29.11.2016, 07:00 Uhr

Musik kann viel bewirken

Festwochen-Betriebsdirektorin Eva-Maria Sens (rechts) überreicht Soziallandesrätin Christine Baur den symbolischen Spendenscheck für die Musiktherapie traumatisierter Kinder. (Foto: Reichkendler)

Festwochen-Benefizkonzert bringt 3.600 Euro für Musiktherapie traumatisierter Kinder.

Mit einem Benefizkonzert in der Stiftskirche Stams wurden im vergangenen August die 40. Innsbrucker Festwochen der Alten Musik feierlich eingeläutet. Über 100 Tiroler Musikerinnen und Musiker begeisterten und berührten das Publikum unter der musikalischen Leitung von Howard Arman mit Werken aus dem Stamser Musikarchiv. Das Konzert stand ganz im Zeichen des guten Zwecks: Der Eintritt war kostenlos, freiwillige Spenden wurden erbeten.

Spendenerlös von 3.600 Euro

Im Namen aller Beteiligten überbrachte Festwochen-Betriebsdirektorin Eva-Maria Sens nun den Spendenerlös in Höhe von 3.600 Euro den Tiroler Sozialen Diensten. „Es ist schön zu sehen, was Musik alles bewirken kann“, so Sens. „Der Dank gilt dem spendenfreudigen Publikum und allen engagierten SängerInnen und MusikerInnen, die auf ihre Gage verzichtet und dieses Projekt so erst möglich gemacht haben“.

Musiktherapie für traumatisierte Kinder

Die Spenden sollen der Musiktherapie für traumatisierte Kinder zugutekommen. Eine enorm wichtiger Bereich, wie Soziallandesrätin Christine Baur bestätigt: „Musik ist eine Sprache, die zur Heilung beitragen kann und uns alle verbindet. Gerade die Alte Musik vereint Einflüsse aus vielen unterschiedlichen Kulturkreisen und auch die Künstlerinnen und Künstler, die am Benefizkonzert in der Stiftkirche Stams mitgewirkt haben, kamen aus den unterschiedlichsten Chören und Ensembles. Dies stellt einmal mehr unter Beweis, dass Vielfalt bereichert.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.