08.10.2016, 10:12 Uhr

Musikantenhoangascht.

A Musikantenhoangascht mit nette Leut,
des macht alleweil viel Freud.
Ganz gleich unter welch'n Dach
es isch und bleibt a grüabige Sach.

Alloan des Wörtl tuat oan fröhlich stimmen,
bei manchen Wirt tuat's dazua no klingen.
Wo die Harmonie sich gibt a Stelldichein,
da kehrt man allm wieder gern ein.

Da klingen Liader und alte Weisen,
dö man als Volksguat tuat no preis'n.
Man trinkt sei Glasl mit Vernumpft
und fühlt sich wohl in derer Zunft.

Man schert sich nit um Herkunft oder Stand,
ob Bauer, Bäck', Gendarm oder Fabrikant,
ob wer g'studiert isch oder nit,
die Hauptsach, man bringt a G'müatlichkeit mit.

Da kann man ohne Promill sich berausch'n,
brauchsch lei mit Herz der Musi lausch'n.
Der hoamatliche Klang isch wia a Brugg'n,
laßt die Leut enger z'ammenruck'n
1
1
1
1 1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.