28.03.2017, 15:06 Uhr

Polizei am Bahnhof nimmt Dienstbetrieb offiziell auf

Ausgefeilte Pläne: "Die neue Inspektion erfüllt alle Ansprüche moderner Polizeiarbeit", betont Stadtpolizeichef Kirchler (li.).

Festakt und Tag der offenen Tür: Neue Polizeidienststelle soll den "Hotspot" Bahnhof entschärfen.


Mit einer Fläche von 600 Quadratmetern und 48 besetzten Planstellen ist die neue Polizeiinspektion (PI) am Innsbrucker Hauptbahnhof eine der größten Dienststellen in Tirol. "Und nebenbei die einzige Dienststelle, die im Zuge der Strukturreform neu geschaffen wurde", betont Stadtpolizeichef Martin Kirchler. Vergangene Woche gewährte er zusammen mit Inspektionskommandant Herbert Haselwanter dem STADTBLATT eine Führung durch die neuen Räumlichkeiten, die morgen (Mittwoch) mit einem großen Festakt eröffnet werden.

Umfangreiche Aufgaben

Ab 13.00 Uhr werden – gemeinsam mit LH Günther Platter und Bgm. Christine Oppitz-Plörer – die beiden Minister Wolfgang Sobotka und Jörg Leichtfried die Inspektion offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Dabei wird gerade der Innenminister wohl die Sonderstellung dieser Dienststelle hervorheben. Denn auf die 48 Beamten (davon fünf Frauen) warten umfangreiche Aufgaben. Neu ist etwa, dass die Inspektion immer geöffnet und besetzt sein wird – 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Noch wesentlicher ist aber, dass die Beamten neben der Betreuung des Zuständigkeitsbereiches der PI auch etliche Zusatzaufgaben erledigen. So sind sie für Ausgleichsmaßnahmen (also Inlandskontrollen als Ersatz für Grenzkontrollen), fremdenpolizeiliche Agenden und Sonderstreifen zuständig.

Tag der offenen Tür

Zwischen 15.00 und 18.00 Uhr haben dann interessierte Besucher die Möglichkeit, sich selbst ein Bild der Inspektion und der Aufgabengebiete der Beamten zu machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.