19.12.2017, 12:54 Uhr

Regierungssitzung: Einheitliche Bezahlung im Pflegebereich

Die Pflege und Versorgung soll künftig einheitlich entlohnt werden. (Foto: pixabay.com)

Eine Gehaltsanpassung im Pflegebereich, darauf konnte sich in einem Grundsatzbeschluss die Tiroler Landesregierung heute einigen. Dies bedeutet eine einheitliche Bezahlung für Betreuungs- und Pflegepersonal, egal an welchem Ort sie arbeiten.

TIROL. Es ist ein Entschluss der ein Jahr lang brauchte, um zu reifen doch letztendlich schaffte man es noch im Jahr 2017. Mit der Gehaltsanpassung im Pflegebereich ist Tirol das erste Bundesland, dass einen derartigen Beschluss durchsetzt. Umgesetzt wird die einheitliche Entlohnung im kommenden Jahr. 
Die Politik sieht darin eine Wertschätzung für den Pflegeberuf, wie LH Günther Platter zusammenfasst: "Für die Ärztinnen und Ärzte der Bezirkskrankenhäuser sowie Pflegerinnen und Pfleger bedeutet dieser Schritt mehr Anerkennung sowohl am Arbeitsplatz als auch in der Öffentlichkeit."

Zusätzlich...

Neben dem Entschluss der Gehaltsanpassung konnte festgehalten werden, dass der Tiroler Naturschutzfonds (vorher durch die Naturschutzabgabe gespeist) in das reguläre Landesbudget eingegliedert wird. 
760 Hektar wurden zudem im Raumordnungsprogramm des Planungsverbandes Wattens und Umgebung als landwirtschaftliche Vorsorgefläche deklariert. Diese Fläche soll einer nachhaltigen Landwirtschaft sowie der Bevölkerung als Erholungsraum bereit stehen. 
Die Gemeinderatswahl und die Wahl des/der BürgermeisterIn der Landeshauptstadt Innsbruck soll am 22. April 2018 statt finden. Stichtag wird der 23. Jänner 2018.

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Tiroler Pflegegehälter werden vereinheitlicht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.