04.11.2016, 15:19 Uhr

Schnell wie a Gamsbock

V.l.n.r.: Matthias Margesin, Gebi Mair, Hermann Ziegler, Mark Salamon, Engelbert Obex und Alex Uiberreiter

Über 100 BergläuferInnen sprinteten vergangenen Samstag von der Hungerburg auf die Seegrube.

HUNGERBURG (acz). In unglaublichen 36:53 Minuten schaffte der Erste die 3,6 km lange und 1.045 Höhenmeter weite Strecke von der Hungerburg auf die Seegrube: Der 33-jährige Gossensasser David Thöni, Neffe der Südtiroler Skilegende Roland Thöni, konnte den ersten Sportler Vertical Run in Innsbruck klar für sich entscheiden. „Ich habe mich heute sehr gut gefühlt, das Wetter war optimal und hat zusätzlich beflügelt. Mit der Zeit kann ich sehr zufrieden sein“, freute sich der Südtiroler.
Bei den Damen kam die 21-jährige Ski-Bergsteigerin und Ultraläuferin Johanna Erhart (Schladming) mit 50:43 Minuten als Erste ins Ziel. Die älteste Teilnehmerin war 72 Jahre alt: Irina Spira (Innsbruck) schaffte die Strecke auch in 1:18:41 Stunden. Prominenter Mitläufer war Landtagsabgeordneter Gebi Mair (Grüne). In Innsbruck fand der Berglauf zum ersten Mal statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.