06.10.2017, 11:29 Uhr

Sportler für Olympia 2026

Der Club of Masters traf sich zum Olympia Empfang im Tiroler Landhaus. (Foto: its/Olympia 2026)

Am Donnerstag fand sich die Sport- und Politikelite ein, um kräftig die Werbetrommel für Olympia 2026 zu rühren. Alle Versammelten sprachen sich für ein kräftiges "Ja" am 15. Oktober 2017 aus.

TIROL. 70 hochrangige Vertreter der Tirol Sportszene fanden sich am Donnerstag den 4.10.2017 zum Olympia-Empfang ein. Markus Prock, der Präsident des Club-of-Masters lud die Sportler ein, um sich für die Olympia-Bewerbung Tirols stark zu machen. 

Olympiasieger, Weltmeister, Spitzensportler und Sportfunktionäre sprachen sich für die Olympischen Spiele in Tirol aus, da sie eine große Chance für die Stadt und das Land seien. 
Neben sportlicher Elite zeigte sich auch die politische Prominenz wie Landeshauptmann Günther Platter, LHstv. und Sportlandesrat Josef Geisler sowie ÖOC-Präsidenten Karl Stoss.

Als ursprünglicher Geburtsort der Olympischen Winterspiele, solle man diese doch wieder "nach Hause bringen", so LH Stv. Josef Geisler und ÖOC-Präsident Karl Stoss
Auch Olympiasieger Markus Prock sprach sich eindeutig für an "Ja" am 15. Oktober aus sowie Doppelolympiasieger Andreas Linger, Olympiasieger Ernst Vettori, die ehemalige Rennrodlerin Angelika Neuner, die ehemalige österreichische Snowboarderin und Weltmeisterin Heidi Neururer, Skispringerin Daniela Iraschko-Stolz, die ehemaligen Tiroler Spitzenfußballer Roland Hattenberger und Roland Kirchler, Bergsteiger-Legende Wolfgang Nairz sowie Skispringer Gregor Schlierenzauer.

Mehr zum Thema Olympia auf unserem Themenchannel: Olympia 2026
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.