19.10.2017, 12:22 Uhr

Tarifreform der Öffis zahlt sich aus

LHStvin Ingrid Felipe mit VVT-Geschäftsführer Alexander Jug (li.) (Foto: VVT)

Das Ziel die öffentlichen Verkehrsmittel so attraktiv zum machen, dass die Autos zu Hause stehen bleiben, rückt immer näher. Dies ist unter anderem der Tarifreform des Verkehrsverbundes Tirol zu verdanken, die seit dem 1. Juni schrittweise in Kraft tritt.

TIROL. Ganz vorne mit dabei sind die Studenten, da das Semesterticket für sie ein echtes Schnäppchen ist. 2.500 Studierende mehr haben mit dem 1. September das Angebot angenommen und fahren nun mit ihren Tickets Tirolweit umweltfreundlich.  
Viele Innsbrucker Studenten sind dabei vom Innsbrucker Ticket auf das landesweite Angebot umgestiegen. 

Neben dem Studiticket gibt es auch ein Sozialticket für MindestpensionistInnen, das generelle landesweit gültige Tirolticket oder ein Ticket, das für zwei Regionen gültig ist. 

Über 115.000 TirolerInnen, die die Angebote des VVT nutzen, sprechen für die Tarifreform. Zum Vergleich: 2013 waren es noch 25.000 Stammkunden weniger

Zusätzlich konnte die Tarifreform im September den österreichweiten VCÖ-Mobilitätspreis gewinnen und ist für den laufenden österreichischen Klimaschutzpreis von ORF und Umweltministerium im Finale.

Nach Wien und Vorarlberg ist Tirol eines der Bundesländer das ein landesweites günstiges Ticket anbietet. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Studenten fliegen auf VVT Semesterticket
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.