06.09.2016, 15:44 Uhr

TGKK sichert die Gesundheitsversorgung in Tirol

Hauptverwaltung TGKK (Foto: TGKK/Andi Bruckner)

Die Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK) ist der größte Gesundheitsdienstleister in Tirol. Sie zieht Bilanz über das Jahr 2015.

TIROL. Laut der ATHIS-Studie nimmt Tirol in Österreich einen Spitzenplatz in Sachen Gesundheit ein. 83,8 Prozent der TirolerInnen gibt an, in einem sehr guten oder guten Gesundheitszustand zu sein. Dafür mitverantwortlich ist die Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK), so TGKK-Direktor Arno Melitopulos.

Sicherung und Ausbau der vertragsärztlichen Versorgung

Für die Jahre 2016 bis 2018 konnten die Sicherung und der Ausbau der vertragsärzlichen Versorgung erweitert werden. Insgesamt wurden 29 Kassenarztstellen nachbesetzt. 20 davon waren Landarztstellen. 100 zusätzliche Kassenplätze würden im Bereich der Psychotherapie geschaffen. Auch in die Kinder-Psychotherapie wurde investiert.

Vorsorgeuntersuchungen

Die Tiroler Gebietskrankenkasse ist ein Gesundheitskasse, die zahlreiche Schwerpunkte in die gesundheitliche Vorsorge, Gesundheitsförderung und Prävention setzt. Rund 150.000 TirolerInnen nützten 2015 die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen. Somit wurde rund ein Viertel aller Versicherten erreicht, so TGKK-Obmann Werner Salzburger.

Gesundheitsförderung in Betrieben

Rund 100 Tiroler Betriebe arbeiten mit der TGKK im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung zusammen. Ungefähr 48.400 MitarbeiterInnen profitieren von den verschiedenen Programmen. 14 Betriebe tragen das Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung.

Seit heuer gibt es den sogenannten BGF-Scheck. Dieser ist vor allem für Klein- und Mittelbetriebe interessant. „Wir wollen mit unserem BGF-Scheck auch kleinere Betriebe motivieren, ein zertifiziertes Gesundheitsförderungsprogramm in ihrem Betrieb zu etablieren“, so Werner Salzburger. Je nach Größe des Betriebs werden zwischen 3.000 und 5.000 Euro an Betriebe für die Gesundheitsförderung ausbezahlt. Zusätzlich kann das BGF-Gütesiegel erreicht werden.

Ausgaben für 2015

  • 5,6 Millionen Euro wurden für Kassenplätze in die Psychotherapie investiert.
  • Rund eine Dreiviertelmillion wurden für die Kinder-Psychiotherapie zur Verfügung gestellt.
  • In etwa 206 Millionen Euro wurden für verschriebene Medikamente bezahlt.
  • 15 Millionen Euro flossen in Vorsorgeprogramme.

Fakten zur Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK)

Die TGKK ist mit ihren rund 1.800 Vertragspartnern für über 579.000 Versicherte verantwortlich. Die Tiroler Gebietskrankenkasse ist über das Kundencenter Innsbruck, die zehn Servicestellen in ganz Tirol und die online Services erreichbar. 2015 gab es im Kundencenter in Innsbruck über eine Million Kundenkontakte. Im gleichen Jahr gab es in Summe über 7,1 Millionen Arztkontakte für Versicherte der TGKK. Rund 580 Kassenärzte sind in Tirol tätig. Über 3,9 Millionen Rezepte wurden 2015 ausgestellt.

Erreichbarkeit : www.tgkk.at, tgkk.at/meineTGKK
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.