11.05.2018, 11:16 Uhr

Tirol soll eigene Kompanie für Katastrophenschutz bekommen

Schrott begrüßt eigene Kompanie für Katastrophenschutz. (Foto: Dominik Schrott / ÖVP)

Gerade bei Katastrophen steht das Bundesheer rasch mit notwendiger Ausrüstung und Personal zur Verfügung - durch eine Kompanie soll diese Unterstützung noch besser und effizienter werden.

TIROL. Das österreichische Bundesheer soll umstrukturiert werden. Im Zuge dieser Neustrukturierung soll der Katastrophenschutz aufgewertet werden. Dadurch wird eine eigene Kompanie für den Katastrophenfall in Tirol möglich, so Dominik Schrott von den ÖVP.

Neue Struktur des Bundesheers für Aufwertung des Katastrophenschutzes

Am Mittwoch beauftragte Verteidigungsminister Mario Kunasek den Genralstab damit, Pläne für eine Umstrukturierung des Bundesheers vorzulegen. Die Verwaltung soll verschlankt und die Truppen gestärkt werden. In diesem Zusammenhang soll auch der Katastrophenschutz aufgewertet werden. „Besonders erfreulich ist, dass die Militärkommanden in den Bundesländern jeweils um eine neu aufzustellende Pionierkompanie, verstärkt werden sollen, um besser für regionale Assistenzeinsätze zur Katastrophenhilfe gewappnet zu sein“, so Nationalrat und Mitglied im Landesverteidigungsausschuss Dominik Schrott. Durch diese Maßnahme steht das Bundesheer im Katastrophenfall schneller bereit und kann dort aushelfen, wo es dringend benötigt werde, so Schrott.

Weitere Themen

Weitere Nachrichten aus Tirol gibt es hier: Nachrichten aus Tirol
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.