29.11.2017, 10:18 Uhr

Tiroler Museumspreis 2017: Projekt über Subkulturen wird ausgezeichnet

Von links Museumsleiter Lukas Morscher, Projektkoordinatorin Renate Ursprunger, Bgmin Christine Oppitz-Plörer und Benno Erhard von der Landeskulturabteilung, der in Vertretung der verhinderten LRin Beate Palfrader den Preis überreichte. (Foto: Land Tirol)

Die höchste Auszeichnung des Landes Tirol im Museumsbereich kann dieses Jahr an das Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck verliehen werden. Mit dem Ausstellungsprojekt "Wir // Hier - Die sogenannte Subkultur" erlangte das Tiroler Museum den begehrten Preis.

TIROL. Im vergangen Sommer zeigte das Stadtarchiv/Stadtmuseum ein ganz besonderes Projekt: "Wir // Hier - Die sogenannte Subkultur". Dass das Museum damit den mit 6.000€ dotierten Tiroler Museumspreis abräumen wird, ahnte zu Beginn noch Niemand. Vergangenen Dienstag wurde der Preis von Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Benno Erhard von der Landeskulturabteilung überreicht. 

Subkultur der Landeshauptstadt

Begeistert von dem Projekt erläutert Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer: "Das Projekt rückt erstmals in Österreich die Kulturgeschichte der Sub-, Gegen- und Alternativkultur einer Landeshauptstadt in den Vordergrund und eröffnet damit neue Sichtweisen auf die Entwicklung Innsbrucks.“
Kuratiert wurde das Projekt von Musikjournalist Albrecht Kronauer und dem Sozial- und Kulturarbeiter Maurice Kumar. Mit einem Online-Archiv betrieben sie seit 2014 Recherche und dokumentierten Orte, Zeitungen, Vereine und Initiativen der letzten 50 Jahre. So entwickelte sich nach und nach ein Abbild der entstandenen Subkulturen. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Tiroler Museumspreis 2016 geht an Pfarrmuseum Serfaus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.