05.02.2018, 09:41 Uhr

Transitforum: Bayern muss Transit-Maßnahmen umsetzten!

Ein ewiges Streitthema zwischen Bayern und Tirol: der Transitverkehr und dessen Handhabung. (Foto: pixabay.com)

Das Transitforum Austria ist empört über die Forderung der bayerischen CSU, die Blockabfertigung abzuschaffen. Diese würde angeblich gegen das EU-Recht verstoßen, dabei handelt es sich um eine "straßenpolizeiliche Notwendigkeit", so Fritz Gurgiser, Obmann und Clemens Franceschinel, Obmann-Stv., eh. des Transitforums Tirol.

TIROL. In einem offenen Brief an den bayerischen Bundesminister erinnert das Transitforum Tirol an getroffenen Vereinbarung zu Maßnahmen, zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Tirol. 
Dabei unter anderem Umschlagbahnhöfe, Ausbau von Strecken wie München-Rosenheim-Kufstein und Ausbau des Korridors München-Mühldorf-Freilassing
Keine dieser Maßnahmen wurde seit 1995 von der BRD realisiert, kritisiert das Transitforum. Aber warum, fragt das Transitforum wurde keine der vereinbarten Maßnahmen durchgesetzt?
Im Gegensatz zur BRD hat Österreich "sämtliche Verpflichtungen" mit einem "Milliardenaufwand an Steuergeld erfüllt". 

Die österreichischen Maßnahmen werden solange nicht viel nutzen, bis die BRD ihre angekündigten Maßnahmen nicht umgesetzt hat, warnt das Transitforum abschließend und lädt den Bundesminister nach Tirol ein. So könne er sich selbst ein Bild von der IST-Situation in Tirol machen, verursacht durch die fehlende Kooperation der BRD, so das Transitforum. 
 
Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Gesundheit statt "Transit-Terror"
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.