17.01.2018, 09:45 Uhr

Verkehr - Neuerungen 2018: Pickerl, Vignette und Mopedführerschein

Ab 2018 gibt es Veränderungen auf Österreichs Straßen. (Foto: pixabay/jingoba - Symbolbild)

2018 gibt es einige Änderungen in Bezug auf die Pickerl-Überprüfung, den Mopedführerschein und bei der Vignette.

Im Straßenverkehr kommen dieses Jahr einige Änderungen auf VerkehrsteilnehmerInnen zu. So gibt es neue Regeln beim Pickerl und historischen Fahrzeugen, E-Call-Notrufsystem, Neuerungen bei der Vignette und eine Umstellung bei der Moped-Führerscheinprüfung.

Pickerl-Überprüfung

Ab 20. Mai ändern sich die Fristen für die Fahrzeugüberprüfung - das Pickerl für bestimmte Fahrzeuge. Hier beginnt bei Lkw, Rettungsfahrzeuge und Taxis der Prüfungszeitraum bereits drei Monate vor dem Prüfmonat. Bei allen anderen Fahrzeugen gilt der bisherige Zeitraum: von einem Monat für bis vier Monate nach dem Überprüfungsmonat.
Für alle Fahrzeuge gilt: bei schweren Mängeln darf nur mehr zwei Monate ab der Überprüfung das Fahrzeug in Betrieb genommen werden. In besonders schweren Fällen, kann die Zulassung des Fahrzeugs aufgehoben werden.

Vignette und Digitale Vignette

Seit heuer gibt es zusätzlich zur Klebevignette auch die digitale Vignette. Allerdings gilt die digitale Vignette erst ab dem 18. Tag nach dem Kauf. Klebevignette und digitale Vignette gibt es zum gleichen Preis. Die Preise für die Vignette habe sich 2018 wieder um 1 Prozent erhöht. Die neue Vignette ist kirschrot. Sie ersetzt die alte Vignette ab spätestens 1. Feber.
Preise:
  • Jahresvignette für Autos: 87,30€ / für Motorräder: 34,70€
  • Zweimonatsvignette für Autos: 26,20 / für Motorräder: 9€
  • 10Tagesvignette für Autos: 13,10€ / für Motorräder: 5,20€

Automatisches eCall-Notrufsystem

Ab Ende März 2018 brauchen Fahrzeuge ab einem höchstzulässigen Gesamtgewicht (PKW und Leicht-LKW) ein e-Call-System, wenn es neu zugelassen wird. Bei diesem System wird - im Fall eines Unfall - ein automatisches Notsignal an eine Notrufzentrale übermittelt. Die genaue Position des Unfallautos wird an die Rettungskräfte weiter gegeben.

Mopedprüfung am Computer

Bisher war die Mopedprüfung ein Multiple-Choice-Test. Dieser soll mit Ende des ersten Quartals in eine Computer-Prüfung umgewandelt werden. Dabei müssen mindestens 80 Prozent der Antworten richtig beantwortet werden. Die Vorbereitung auf die Prüfung kann zwei Monate vor dem 15. Geburtstag begonnen werden. Der Führerschein für Mopeds wird dann ab dem Tag des 15. Geburtstags ausgestellt.

Historische Fahrzeuge werden strenger geprüft

Für die Überprüfung historischer Fahrzeuge gelten ab 1. Jänner strengere Bestimmungen. Die Fahrzeuge müssen alle zwei Jahre überprüft werden. Dazu müssen die Halter verschiedene Dokumente bereit halten. Es gibt Regeln über die Häufigkeit, an der die Fahrzeuge im Jahr genutzt werden dürfen: maximal 120 Tage im Jahr.

Quelle: ÖAMTC

Weitere Themen

Weitere Nachrichten aus Tirol gibt es hier: Nachrichten aus Tirol
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.