23.11.2017, 17:29 Uhr

Weihnachtszauber bei Tiroler "Peacekeepern"

Innsbruck: Casino Innsbruck | Mit dem Casino Innsbruck als außergewöhnlicher Veranstaltungsort und dem ideenreichen Programmablauf des Landesleiters Gerhard Dujmovits und seines Teams, verstanden es die Tiroler Peacekeeper, aus ihrer Weihnachtsfeier ein unvergessliches Event zu gestalten.


Schon beim Eintreffen in der Empfangshalle des Casinos wurden die Gäste durch “Peacekeeper-Beschilderungen” zum Check-in geleitet,
bei dem sie sich zur Feier selbst und zu einer von zwei zur Auswahl stehenden Schlemmerbuffetvarianten anmelden konnten. Alle der etwa
70 Besucher entschieden sich für das exklusive Peacekeeper-Weihnachtsfeier-Package, welches für nur € 35 ein dreigängiges Buffet im Casineum
inklusive Spieljetons im Wert von € 30 beinhaltete. Im großen Spielsaal sammelten sich die Gäste bei einem prickelnden Welcomedrink bevor um 1700 Uhr
der offizielle Teil der Feier im extra angemieteten Casineum begann.

Nach den einleitenden Worten des überaus sympathischen Casinodirektors Hannes Huter, welcher in seiner Ansprache nicht nur das Wirken einer
Vereinigung wie der Österreichischen Peacekeeper hervorhob – unser Verein ist übrigens der einzige bei dem er Mitglied ist – sondern auch den
enormen Arbeitsaufwand und das außergewöhnliche Engagement des Landesleiters aufzeigte, übernahm Dujmovits das Mikrofon um das Programm
zu erläutern. Dieses war allerdings nicht vollständig, da die Gäste nach und innerhalb der Programmpunkte, immer wieder überrascht wurden.

Der überaus interessante Vortrag von Oberst Stefan May über sein Buch “Heißer Sand – UN Einsatz in der Westsahara”, ließ durch seine authentische
Erzählweise so manchen Teilnehmer direkt ins Geschehen versetzen. Der Inhalt, welcher natürlich das Leben eines UN-Soldaten im Einsatz widerspiegelte,
bot eine gute Gelegenheit, auch dem Direktor des Casino Innsbruck seine Auslandsmission in Erinnerung zu rufen. Landesleiter Gerhard Dujmovits überreichte
Hannes Huter die Erinnerungsmedaille zum Friedensnobelpreis der Vereinten Nationen und bedankte sich für die hervorragende und herzliche Zusammenarbeit.
Aber auch Freunde und Kameraden wurden durch das Tiroler Team mit kleinen Aufmerksamkeiten überrascht.

Der nunmehr in das Casineum eingedrungene Duft der zubereiteten Köstlichkeiten lockte die Gäste zum Buffet, das es in sich hatte. Durch die ausgeklügelte Mischung
aus Orientalischen Spezialitäten und Österreichischen Raffinessen wurde so mancher Gast ein zweites Mal beim Buffet gesehen. Während des Diners verblüffte
Tischzauberer Stefan Schertler alias “Pipo” mit seinen Tricks die Festgäste. Das gemütliche Beisammensein in einer unvergleichlichen Atmosphäre nutzten die
Anwesenden natürlich auch dazu, alte Erinnerungen und Geschichten auszutauschen. Da wir uns aber im Casino befanden, gab es selbstverständlich nicht nur
Erfahrungsaustausch unter UN-Veteranen. Jeder wollte seine Begrüßungsjetons loswerden. In der Rushhour konnte so mancher Casinobesucher annehmen, dass es einen
eigenen “Peacekeeper-Roulette Tisch” geben müsse, da ja viele im Vereinsanzug an der Veranstaltung teilnahmen.

Als Gast kann man nur zu einem Resümee kommen: Die Weihnachtsfeier war eine einmalige, durch die Landesgruppe Tirol gut durchdachte und professionell
organisierte Veranstaltung auf höchstem Niveau.

http://www.peacekeeper.at/weihnachtszauber-in-tiro...

Ein Bericht von Alexander Panzhof
Fotos: Redaktion VÖP
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentareausblenden
1.312
Gerhard F. Dujmovits aus Innsbruck | 23.11.2017 | 17:37   Melden
1.312
Gerhard F. Dujmovits aus Innsbruck | 23.11.2017 | 17:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.