13.02.2018, 10:30 Uhr

Weil Frühstücken einfach wichtig ist

Seit Weihnachten wird im Reithmanngymnasium gestärkt und fröhlich in den Schultag gestartet. Im Bild v.l. Lina, Prof. Elfi Hernegger, Florian, Filipp, Prof. Mag. Inge Stephan und Jonas. (Foto: Leitner)

Am Reithmanngymnasium in Innsbruck startet man den Tag gemeinsam

INNSBRUCK (tk). Im Schulalltag muss es in vielen Familien morgens schnell gehen. Damit bleibt leider oft auch weniger Zeit für das Frühstück. Eine gemeinsame Studie der Initiative Fruit Juice Matters und SIPCAN zeigt aktuell, dass gar nur eines von drei Kindern täglich frühstückt: "Dabei ist der Zusammenhang zwischen der Einnahme eines Frühstücks und einer verbesserten Gedächtnisleistung sowie Aufmerksamkeit ausreichend wissenschaftlich belegt", heißt es in der Studie weiters.

Innovatives Projekt

Aus diesem Grund wird am Reithmanngymnasium – wie auch in einigen Volksschulen der Stadt schon seit ein paar Jahren – nun ebenfalls die Möglichkeit eines gemeinsamen Frühstücks vor Unterrichtsbeginn angeboten. "Schon lange ist uns aufgefallen, dass die SchülerInnen bereits um 7 Uhr in der Schule eintreffen und dann im kalten Vorraum darauf warten, bis die Glastüre um 7.55 Uhr aufgeht", berichten die Professorinnen Mag. Inge Stephan und Elfi Hernegger. Sie hatten daraufhin die Idee für das innovative Projekt. Seither können die SchülerInnen Brötchen, Marmeladen, Müslis etc. einfach in das Gymnasium mitbringen und dort das Frühstück genießen. Um den Tee kümmert sich das Lehrpersonal. "Nebenbei erzählen wir uns, was an der Schule so läuft", freuen sich die Initiatorinnen, dass das "Frühstück für Genießer" sehr gut angenommen wird. Etwa 20 bis 30 Kinder und Jugendliche machen vom weitum einzigartigen Angebot Gebrauch – und räumen im Anschluss übrigens auch selbst wieder auf. Tolle Sache!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.