08.09.2014, 08:18 Uhr

Initiative greift Finanzierung des Brückenschlags an

Unterstützer der Initiative „Pro Kalkkögel“ (Foto: Pro Kalkkögel)
FULPMES. In ihrer dritten Sitzung beschäftigte sich die Initiative Pro Kalkkögel mit den Finanzierungswünschen für das Bauvorhaben einer Seilbahn über die Kalkkögel. Fazit: „Die Wünsche im Umgang mit Steuergeld und Tourismuszwangsbeiträgen stehen im Widerspruch zu den verfassungsrechtlichen Vorgaben nach „sparsamer, wirtschaftlicher, zweckmäßiger und rechtmäßiger Verwendung von Steuergeld“.

Zwei Aspekte sorgen bei der Initiative Pro Kalkkögel nach eigenen Angaben besonders für Unmut: Der hohe Anteil an Steuern und Abgaben und der daraus resultierende Verdrängungswettbewerb auf Kosten der umliegenden Sommer- und Wintertourismusgebiete.

Nachdem es in den Augen der Initiative im Tiroler Landtag zu keiner „breiten Mehrheit“ komme, sei der Zeitpunkt gekommen, mit dem Ruhegebiet Kalkkögel als weltbekanntem Tiroler Naturjuwel verstärkt zu werben.


Alle Infos zum Brückenschlag auf einen Blick
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.