14.10.2014, 07:30 Uhr

Innsbruckerinnen arbeiten ab 16. Oktober gratis

Gute Bezahlung darf nicht an „Krawattenpflicht“ gebunden sein: Frauenvorsitzende Selma Yildirim (2.v.re) und die SPÖ-Gemeinderätinnen Angela Eberl, Marie-Luise Pokorny-Reitter und Sophia Reisecker machten auf die Gehaltsunterschiede von Frauen und Männern aufmerksam. (Foto: SPÖ)
Was die Lohngerechtigkeit betrifft, ist der Bezirk Innsbruck Spitzenreiter in Tirol. „Trotzdem verdienen die Innsbruckerinnen bei ganzjähriger Vollzeitarbeit um 21% weniger als die Innsbrucker. Ab 16. Oktober arbeiten die Frauen in der Landeshauptstadt also statistisch gesehen gratis“, so Selma Yildirim, Frauenvorsitzende der SPÖ Tirol. Tirolweit fand der Equal Pay Day bereits am 29. September statt. Gehaltstransparenz ausbauen, Kollektivverträge auf versteckte Diskriminierungen prüfen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessern, das sind einige Maßnahmen, die die SPÖ Frauen zum Schließen der Lohnschere fordern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.