15.10.2017, 16:50 Uhr

Nationalratswahl 2017 und Olympiabefragung 2026 - Ergebnisse in Innsbruck

Wahlsensationen in Innsbruck: SPÖ erringt mit 28,42 Prozent klar Platz eins in der Landeshauptstadt. Zudem haben die Innsbrucker den Olympia-Träumen endgültig den Todesstoß versetzt. 67,41 Prozent der Wähler in der Landeshauptstadt sagen "Nein" zu Olympia.

BEZIRK INNSBRUCK. Es ist die Geschichte vom Phönix aus der Asche. "Ich bin von allen unseren WahlkämpferInnen begeistert! Von ihrem Einsatz bis zum Schluss. Das heutige Ergebnis zeigt, welches Potenzial die SPÖ in Innsbruck hätte", freut sich SPÖ-Stadtparteichef Helmut Buchacher. Seine SPÖ erreichte bei der Nationalratswahl in Innsbruck völlig unerwartet Platz eins. Mit 28,42 Prozent verzeichnen die Roten auch den stärksten Zugewinn (+7,69 Prozent).

Auf Kosten der Grünen

Der Erfolg der SPÖ geht bei genauerer Analyse wohl sehr stark auf Kosten der Innsbrucker Grünen. Diese wurden regelrecht pulverisiert. Die Öko-Partei verlor 15,54 Prozent und liegt mit 7,0 Prozent nur noch auf Platz fünf - noch hinter den NEOS mit 7,1 Prozent.

Gute Ergebnisse für ÖVP, FPÖ und Pilz

Über starke Zugewinne kann sich auch die ÖVP freuen. Sie erreichte 26,26 Prozent (plus 5,89) klar Platz zwei vor der FPÖ. Die Blauen erreichten 23,12 Prozent (plus 3,69). Die Liste Pilz darf sich bei ihrem erstmaligen Antreten über ein gutes Ergebnis von 5,68 Prozent freuen.

Klares "Nein" zu Olympia

Innsbruck/Tirol wird sich nicht für Olympische Winterspiele 2026 bewerben. Seit 17.00 Uhr trudelten die Ergebnisse der Volksabstimmung ein. Tirolweit hielten sich Befürworter und Gegner etwa die Waage. Doch mit dem Ergebnis der Landeshauptstadt um 19:30 Uhr war die Sache gelaufen. 45.555 InnsbruckerInnen nahmen an der Abstimmung teil, 30.709 stimmten gegen, lediglich 14.846 für Olympia. Damit lag die Ablehnung in der potenziellen "Hostcity" bei über 67 Prozent.


Dieses Ergebnis gibt den tatsächlichen Auszählungsstand wieder und ist keine Hochrechnung.

Ab 17:00 gibt es die ersten Ergebnisse!


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.