16.03.2017, 09:07 Uhr

Natura 2000 - EU will neue Schutzgebiete

Die Deutsche Tamariske ist das Kernobjekt für den Schutzstatus der Isel und seiner Zubringer. (Foto: Anton Vorauer/WWF)

Jakob Wolf fordert mehr Geschlossenheit Tirols gegenüber Brüssel. Die EU möchte die neuen Schutzgebiete, nicht die Landesregierung.

TIROL. Vor wenigen Tagen wurde Tirol aufgefordert zahlreiche Natura-2000 Schutzgebiete nachzunominieren. In dem Schreiben von EU-Umweltgeneraldirektors Frank Vassen wies er auf Mängel und fehlende schutzwürdige Gebiete Tirols hin: vom Gewässerschutz über Ufergewächse bis hin zu alpinen Lärchenwäldern. In dem Schreiben werden tirolweit rund 70 Gebiete erwähnt, die neue Naturschutzgebiete werden sollten. Besonders erwähnt wurden in diesem Schreiben die Gebiete um die Osttiroler Gletscherflüsse und Bereiche im Ötztal.

Tirol muss mehr Geschlossenheit zeigen

Vorsitzende der Tiroler SPÖ Elisabeth Blanik ortet nun ein ungerechtes Vorgehen der Tiroler Landesregierung in Bezug auf die Nachnominierung von weiteren Natura 2000 Gebieten. VP-Klubobmann Jakob Wolf kritisiert in seiner Aussendung das Verhalten von Elisabeth Blanik. Dieses ziele nur darauf ab, Stimmung gegen das Land Tirol zu machen. Denn die EU wies in ihrem Schreiben darauf hin, dass die Nachnominierungen zu gering ausgefallen seien - auch in Osttirol. Das bedeutet, dass nicht das Land Tirol diese Schutzgebiete fordert, sondern die Europäische Union. Jakob Wolf fordert daher mehr Geschlossenheit Tirols gegenüber der EU: "Wenn wir zulassen, dass uns die EU auseinanderdividiert, ist uns nicht mehr zu helfen“.

Informationen zu Natura 2000

Mit Natura 2000 soll ein europaweites Schutzgebietsnetz aufgebaut werden. Damit sollen die natürlichen Lebensräume in Europa erhalten und gesichert werden. Natura 2000 ist ein Mittel zum Artenschutz in Europa. Die einzelnen Länder sind dazu verpflichtet schutzwürdige Gebiete zu melden. Diese werden dann in die "Nationale Liste Natura 2000 eingetragen. Zu den Natura 2000 Gebieten in Tirol zählen:

    Seit 1995
  • Naturpark Hohe Tauern
  • Alpenpark Karwendel
  • Naturschutzgebiet Valsertal
  • Naturschutzgebiet Vilsalpsee
  • Ruhegebiet Ötztaler Alpen

  • Seit 2000
  • Afrigal
  • Egelsee
  • Schwemm
  • Lechtal

  • Seit 2003
  • Arzler Pitzeklamm

  • Seit 2004
  • Engelswand
  • Fließer Sonnenhänge
  • Vogelschutzgebiet Silz-Haiming-Stams

  • Seit 2015
  • Osttiroler Gletscherflüsse Isel Schwarzach und Kalserbach

  • Quelle: www.tirol.gv.at

Mehr zum Thema

Natura 2000: Gleichere und Gleiche darf es in Tirol nicht geben
Information vom Land: Natura 2000 Tirol
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.