26.05.2017, 10:48 Uhr

Platter in Rom: Herausforderung internationaler Verkehr

v.l.: Südtirols LH Arno Kompatscher mit Italiens Verkehrsminister Graziano Delrio und Tirols LH Günther Platter (Foto: Land Tirol/Lochmann)

Mit der Brennerbahn durch den Brennerbasistunnel soll der Verkehr von der Straße auf die Schiene gebracht werden.

TIROL. Nach dem Besuch des Vatikans kam es zu Gesprächen in Rom zwischen Landeshauptmann Günther Platter, Arno Kompatscher, Domenico Manzione, Italiens Außenminister Angelino Alfano und Italiens Verkehrsminister Graziano Delrio. Ein Thema in Rom zwischen Günther Platter und Graziano Delrio war die Bedeutung des grenzüberschreitenden Waren- und Personenverkehrs.

Steigendes Verkehrsaufkommen

Der Brennerkorridor ist eine wichtige Verkehrsachse zwischen Italien und Österreich, für die gesamte EU ist sie ein der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen, so Günther Platter und Arno Kompatscher. Aufgrund steigendem Verkehrsaufkommen brauche es aber Gegenmaßnahmen.
  • Tarifpolitische Maßnahmen: Aus diese Grund dürften die Trassenpreise der italienischen Staatsbahnen nicht angehoben werden, so Günther Platter. Es bräuchte Tarifpolitische Maßnahmen für den Brennerkorridor.
  • Rascher Ausbau der Zulaufstrecken zum Brennerbasistunnel (BBT): Hier geht es um die Umsetzung verschiedener Infrastrukturprojekte wie die Unterinntaltrasse.
  • Mulitmodale Systeme: Zur Entlastung der Straße braucht es multimodale Systeme: Abstimmung zwischen Straße, Bahn, Luft und Seeverkehr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.