04.10.2017, 12:34 Uhr

RaumordnungsexpertInnen aus Österreich besprechen zentrale Themen

Der für Raumordnung zuständige LR Johannes Tratter tauschte sich gestern in Hall mit den ExpertInnen aus Österreich aus. (Foto: Land Tirol/Cammerlander)

Bei der Konferenz der RaumordnungsexpertInnen aus Österreich in Hall, konnten zentrale Themen wie Hochwasserschutz oder die Belebung von Innenstädten angesprochen werden. Die Zusammenarbeit verspricht einen positiven fachlichen Austausch der Delegierten aller Bundesländer.

TIROL. Die jährliche Konferenz der Expertinnen für Raumordnung aller Bundesländer, fand am vergangenen Dienstag in Hall statt. Die Delegierten wurden von Raumordnungslandesrat  Johannes Tratter begrüßt, der bei seiner Eröffnungsrede festhält, dass "Der sorgsame Umgang mit unseren Ressourcen, dies auch im Hinblick auf unterschiedliche Nutzungsansprüche" Priorität hat. Zudem sieht er den fachlichen Austausch als konstruktive Anregung für die Zukunft.

Tirol brachte als Gastgeberland zentrale Themen in die Debatten ein. Zum Beispiel die Tiroler Strategie zur Sicherung landwirtschaftlicher Vorsorgeflächen. Im Detail ist dies ein rechtlicher Rahmen, der zum Schutz der landwirtschaftlichen Flächen Beurteilungskriterien bietet. 

Auch die Frage nach dem Hochwasserschutz konnte unter dem Motto "Dem Wasser Raum geben" angesprochen werden. Geplant in der Bau- und Raumordnung ist die Schaffung großflächiger Überflutungs- und Retentionsräume. 

Außerdem sollte die Belebung von Innenstädten und Ortskernen laut LR Tratter ein zentrales politisches Anliegen sein. Als gelungenes Beispiel gibt er seine Heimatstadt Hall in Tirol an. 

Mehr News auf Tirol meinbezirk.at: Nachrichten aus Tirol
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.