18.12.2017, 12:51 Uhr

Regierungsprogramm: Yildirim warnt vor Rückschritten in Frauen- und Familienpolitik

SPÖ-Politikern Selma Yildirim. (Foto: SPÖ Tirol)

Das Regierungsprogramm steht und Nationalrätin Selma Yildirim analysiert: "Nichts Neues, dafür aber zahlreiche rückwärtsgewandte Ansätze sowie leere Floskeln". Sie befürchtet einen gewaltigen Rückschritt in der Frauenpolitik, verspricht aber in der Opposition weiterhin "kritische und aktive Politik".

TIROL. Die künftige schwarz-blaue Regierung hat als Opposition unter anderem die SPÖ mit Nationalrätin Selma Yildirim. Sie sieht in dem fertigen Regierungsprogramm vor allem das Fehlen der Frauenpolitik, die unter der neuen Regierung mit der Familienpolitik geregelt werden soll. Nach Yildirim aber zwei völlig unterschiedliche Sparten. Doch die schwarz-blaue Regierung wird das Frauen- und Familienministerium zusammenlegen. 

Kampf für Frauen- und Familienpolitik

Doch Yildirm möchte weiterhin, trotz der Wahlschlappe für die Frauenpolitik eintreten. Nun eben in der Opposition als "starker Gegenpol". Die Tiroler Landesfrauenvorsitzende möchte sich aber zudem auch künftig für Familien einsetzen. Denn der geplante Famlienbonus wird laut Yildirim bei Kindern von NiedrigverdienerInnen nicht ankommen. Der Familienbonus verringert nämlich nur die Steuerlast pro Kind. NiedrigverdienerInnen würde das also weniger bringen als jenen mit höheren Einkommen.

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Regierungsprogramm steht - muss jetzt aber umgesetzt werden
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.