04.09.2014, 08:30 Uhr

„Rettet die Kalkkögel“ – weitere Plattform gegründet

(Foto: Rettet die Kalkkögel)

Initiativen aus allen Bereichen der Gesellschaft engagieren sich für den Erhalt des Ruhegebiets Kalkkögel

INNSBRUCK. Angesichts eines möglichen bevorstehenden Landtagsbeschlusses für einen Zusammenschluss der Schigebiete Schlick 2000, Axamer Lizum und Mutterer Alm wurde eine weitere Initiative von Gegnern des Projekts gegründet. Mitglieder der Plattform „Rettet die Kalkkögel“ sind mehrere Alpine Vereine, Bergsteigerklubs, Hochgebirgsgruppen, Bürgerinitiativen und Privatpersonen.

Auf einer eigenen Internetseite (www.kalkkoegel-retten.at) will die Plattform Öffentlichkeit mit Daten, Fakten und Hintergründen zum Projekt „Brückenschlag“ informieren. Darüber hinaus bestehe dort auch die Möglichkeit, die Petition zu unterzeichnen. 16.000 Personen haben diese bereits zuvor online unterschrieben und 2000 Unterschriften liegen in schriftlicher Form vor, so die Vertreter der Plattform.

Alle Infos zum Brückenschlag auf einen Blick
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.