10.06.2017, 21:37 Uhr

SPÖ Tirol bei Shopping Nights tief gespalten

Die Einkaufsnacht unter dem Motto „Ganz Innsbruck tanzt“ ging gestern fulminant in der Tiroler Landeshauptstadt über die Bühne.

„Die SPÖ stimmte im Innsbrucker Gemeinderat am 15. Feber als einzige Regierungspartei wieder geschlossen gegen diesen Event“, erinnert Stadtrat Franz X. Gruber und stellt weiters fest: „Dies ist aus wirtschaftlicher und politischer Sicht vollkommen unverständlich. Der Publikumserfolg beweist, solche Events mit ihrer Verbindung zwischen kulturellen Highlights und der Möglichkeit verlängerter Öffnungszeiten der Geschäfte haben Zukunft, sind ein absoluter Publikumsmagnet und sind natürlich wichtig für den Handel in der Stadt.
Unverständlich ist dieses Abstimmungsverhalten aber auch deshalb, da in der Osttiroler Bezirkshauptstadt Lienz, die Shopping Night –die dort Moonlight Shopping heißt und heuer am 13. Juli stattfindet- von der SPÖ-Bürgermeisterin und Tiroler SPÖ-Landesvorsitzenden LAbg. Elisabeth Blanik vollkommen friktionslos seit Jahren genehmigt wird. Die Beschlüsse im Lienzer Gemeinde- und Stadtrat sind immer einstimmig. Dies zeigt, dass die SPÖ Tirol in dieser wichtigen wirtschaftspolitischen Frage tief gespalten ist und gleichzeitig die SPÖ Innsbruck die Shopping Night in der Landhauptstadt regelmäßig für ihren ideologischen, politischen Schaukampf missbraucht.

Gemeinderätin Barbara Traweger-Ravanelli gratuliert den Organisatoren des Events „Ganz Innsbruck tanzt“ zum gestrigen großen Erfolg der Innsbrucker Einkaufsnacht. „Dieser Erfolg freut mich ganz besonders für die Innsbrucker Unternehmer, die sehr viel Zeit und Engagement in dieses Projekt hineingesteckt haben. Trotz Gegenwind von ÖGB und der Innsbrucker SPÖ hat der Innenstadtverein unter Obmann Thomas Hudovernik in enger Zusammenarbeit mit den Einkaufszentren wieder ein tolles Programm erstellt, das von tausenden Besuchern angenommen wurde“, bewertet GR Traweger-Ravanelli heute die Einkaufsnacht.

„Der erneute Publikumserfolg beweist, dass die Genehmigung für eine Verlängerung der Ladenöffnungszeiten durch die überwiegende Mehrheit im Innsbrucker Gemeinderat die richtige politische Entscheidung war. Die richtige Entscheidung für die Kunden und für den Innsbrucker Handel. Vielleicht trägt dieser erneute Erfolg dazu bei, dass auch die SPÖ Innsbruck und der ÖGB ihre ideologische Blockadehaltung aufgeben und konstruktiv an den nächsten Events in Innsbruck mitarbeiten, zumal die neue SPÖ-Landeschefin hier einen vollkommen gegensätzlichen Zugang hat“, so Barbara Traweger-Ravanelli abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.