31.01.2018, 15:22 Uhr

Tirol - Hohe Pflegestandards sind in Gefahr

Gabriele Fischer: „Nach der Wahl zeigt die Bundesregierung ihr wahres eisblaues Gesicht und nimmt die Verschlechterung der Pflegestandards sehenden Auges in Kauf.“ (Foto: iStock - Symbolbild)
TIROL. Durch die Abschaffung des Pflegeregresses fallen für Tirol zusätzlich Kosten an. Bisher wurden vom Bund keine weiteren Schritte zur Gegenfinanzierung unternommen.

Hoher Standard in der Pflege ist in Gefahr

Durch die hohen Kosten im Bereich der Pflege in Tirol ist ohne entsprechende Maßnahmen auch die hohe Qualität der Betreuung in Gefahr. „Der Bund hat nach der Abschaffung des Pflegeregresses keine weiteren Schritte gesetzt und lässt die Länder und die Gemeinden bewusst im Dunkeln tappen“, so Gesundheits- und Pflegesprecherin der Tiroler Grünen, Gabriele Fischer. Der Pflegeregress wurde noch vor der Nationalratswahl beschlossen, jedoch wurde die langfristige Finanzierung nicht mehr festgelegt. Dies gefährde nun die Deckung der Kosten für die hohen Pflegestandards. Die schwarz-blaue Bundesregierung nehme hier die Verschlechterung der Pflegestandards in Kauf, so Gabriele Fischer.

Hoher Pflegestandard in Tirol

In Tirol ist der Pflegestandard sehr gut. Beim Tiroler Pflegepaket steht der zu pflegende Mensch einerseits und die Pflegenden im Mittelpunkt. „Die Qualität in der Pflege zu halten und auszubauen, bringt für alle Beteiligten Vorteile und sichert das wichtigste Ziel: in Tirol in Würde altern zu können.“, so Gabriele Fischer. Allerdings sei dafür eine Finanzierung durch die schwarz-blaue Bundesregierung.

Mehr zum Thema

Neuerungen bei Pflegeregress und Grunderwerbssteuer
Wegfall des Pflegeregresses bringt Kosten für Tirol
Pflege in Tirol
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.