15.01.2018, 16:05 Uhr

Trommel-Video sorgt für Wirbel

14-Sekunden-Video vom FPÖ-Wahlkampfauftakt bereits über eine halbe Million Mal angesehen.

INNSBRUCK (red). Nur 14 Sekunden Dauer hatte ein Video von BEZIRKSBLÄTTER-Videoredakteur Arno Cincelli, das in Deutschland und Österreich für ein enormes Medienecho sorgte. Darin zu sehen: Vizekanzler Heinz Christian Strache (FPÖ), der von schwarz gekleideten Trommlern flankiert die Treppe der Dogana hinabschreitet.

Das Video wurde in kurzer Zeit mehr als 2.000 Mal auf Facebook geteilt und bis Montag über 550.000 Mal angesehen – insbesondere, nachdem der bekannte Satiriker Jan Böhmermann es mit folgenden Worten verbreitet hatte: "Mächtig und Ehrfurcht gebietend. Gänsehaut. Österreich ist wieder wer!"

Bento.de und Spiegel.de berichteten darüber, ebenso zahlreiche weitere Medien. Dort und in Internetforen explodierten geradezu die Interpretationen und Vergleiche dieser kurzen Sequenz, die eigentlich nur als Werbung für den später folgenden Bericht auf meinbezirk.at in den sozialen Medien gepostet worden war. Auch Politologen legten – beispielsweise für den Standard – die martialisch-epische Optik dieses Wahlkampfauftritts aus. Die Vergleiche reichten von Mussolinis Schwarzhemden oder den schwarzen Uniformen der SS über angebliche Ähnlichkeiten mit dem IS bis hin zum schwarzen Block.

Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) reagierte am Sonntag kritisch. „Da hört sich bei mir die Hetz auf", erklärte er in Wien. Der Auftritt, der von vielen Kommentatoren mit einer "faschistischen Ästhetik" in Zusammenhang gebracht wurde, habe laut Platter viele Tiroler verunsichert. Noch schärfer die Aussage von VP-Klubobmann Jakob Wolf im Standard: "Diese Inszenierung war peinlich und völlig unnötig und sorgt zu Recht für Kritik."

Was die ÖVP-Politiker – und auch die Kritiker anderer politischer Lager – dabei völlig übersahen: Die Gruppe "Drumatical Theatre" trat schon häufig bei ähnlichen Veranstaltungen auf. Beispielsweise 2013 bei der zweiten „Österreich-Rede“ des damaligen ÖVP-Obmannes Michael Spindelegger. Aber auch für die SPÖ und die Kommunisten ist die Gruppe nach eigenen Angaben schon aufgetreten. Bei der Kleidung handelt es sich um den seit 18 Jahren üblichen Standard. Diesmal begleiteten sie sowohl den FPÖ-Bundesparteiobmann als auch den Landesobmann Markus Abwerzger bei ihren Auftritten.

Über "Drumatical Theatre":
 
Im Rahmen des FPÖ-Wahlkampfauftakts wurde die Wiener Perkussionsgruppe "Drumatical Theatre" gebucht. Bis zu sieben oder acht Auftritte bestreiten ihre international eingesetzten Teams an manchen Tagen. Trommler, deren Bühnenoutfits seit 18 Jahren grundsätzlich aus asiatischen Gurtmänteln, Sonnenbrillen und Mützen bestehen – alles in Schwarz – bestehen. Dazu kamen leuchtend rote Trommelstöcke und große, weiße Trommeln. Auch dabei handelt es sich um ihre Standardausstattung. Beim Supertalent 2014 von RTL schafften sie es – mit genau diesen Bühnenoutfits – in die nächste Runde.

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
3.023
Kerstin Wutti aus Land Österreich | 16.01.2018 | 10:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.