05.07.2017, 15:23 Uhr

Vorzugssstimmensystem nun auch bei der Tiroler Volkspartei

Günther Platter wird nun die Liste für die kommenden Wahlen erstellen. (Foto: Land TIrol)
TIROL. Am Montag beschloss der Landesparteivorstand der Tiroler Volkspartei ein Vorzugsstimmensystem für die Tiroler Volkspartei bei der Tiroler Landtagswahl im Frühjahr.

Persönlichkeitswahlrecht beschlossen

Mit der Aufwertung des Persönlichkeitswahlrechts soll das Vertrauen der Menschen in die Politik wieder gestärkt werden. Durch diese Form des Wahlrechts kann die Bevölkerung selbst entscheiden, von wem sie auf Bund-, Landes- und Gemeindeebene vertreten werden möchte. Der Landesparteivorstand hat daher einstimmig beschlossen, die Vorzugsstimmenhürde auch für die kommende Landtagswahl zu senken, so Landeshauptmann Günther Platter.
Senkung der Vorzugsstimmenhürde
auf Bezirksebene: 7% der Parteistimmen für eine Umreihung
auf Landesebene: 5 % der Parteistimmen für eine Umreihung

Reißverschlusssystem

Eine Neuerung bei der Landtagswahl wir das neue Reißverschlussystem sein. Dieses soll mehr Frauen - sowohl auf Landes- als auch auf Bezirksebene in die Listen bringen. Auf jeder Liste müssen also genauso viele Frauen wie Männer aufgestellt sein. Dadurch sollen mehr Frauen in politische Führungsfunktionen gebracht werden, so Landeshauptmann Günther Platter. Dieser wird nun die Tiroler Landesliste für die Nationalratswahl erstellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.