15.05.2017, 11:26 Uhr

10.000 Euro für herzkranke Kinder

(Foto: Barakat Al Saadi)

Beim ersten Tiroler Herzlauf konnten 10.000 Euro für herzkranke Kinder erlaufen werden. Sieger über acht Kilometer wurde Matthias Gröll.

INNSBRUCK. Am Samstag 13. Mai ging in Innsbruck der erste Tiroler Herzlauf von der Bühne. Rund 300 StarterInnen von Jung bis Alt waren dabei. Neben dem Laufen standen der Spaß und der gute Zweck im Vordergrund bei diesem Charitylauf.

Buntes Rahmenprogramm

Pünktlich um 12:45 begann das Rahmenprogramm zum ersten Tiroler Herzlauf. Die Gruppe der Proteus Bodylounge wärmte gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen zur Musik von Life Radio Tirol auf. Nach den ersten Läufen um 14:00 zeigte das Team um KMS-Taekwondo aus Innsbruck/Rum seine Demoshow. TeilnehmerInnen des Herzlaufs aber auch viele Passanten und Touristen bestaunten die schwierigen Kicks, die Saltos, bei denen Bretter zerschlagen wurden oder die Sprünge über die Köpfe der anderen Taekwondo-Kämpfer. Das KMS-Team zeigte ein paar Übungen zur Selbstverteidigung vor, Höhepunkt der Show war Meister Kim Minsoo - der Leiter von KMS-Taekwondo: Im Sprung schlug er bei einem Kick einen Konfetti-Ball vom Kopf seines Teamkollegen.

Ein weiterer Höhepunkt war die Akrobatik-Vorführung der Circus Schule Charivari. Hier hatten Kinder die Möglichkeit mitzumachen und einfache akrobatische Tricks zu lernen. Für die musikalische Unterhaltung sorgten der bekannte Beatboxer fii und die junge Gitarristin und Sängerin Matylda Q. Eine Schminkstation und mehrere Spielestationen rundeten das Rahmenprogramm ab.

Die Läufe

Trotz schlechter Wettervorhersage kamen rund 300 StarterInnen zum ersten Tiroler Herzlauf. Schon die Kleinsten im Alter bis zu fünf Jahren liefen um die ersten Plätze um die Wette. Eine besondere Leistung vollbrachte die 12jährige Elena Hendl von der TI-Leichtathletik bei der vier Kilometer-Strecke. Sie gewann das Rennen vor der ehemaligen Olympiasiegerin im Triathlon Kate Allen. Neben den Kinder-, Freizeit- und Familienläufen gab es noch den Hauptlauf über acht Kilometer. Hier siegte mit einem großen Vorsprung Matthias Gröll von der TI-Leichtathletik vor Hubert Resch und Farah Farhan.

Laufen für einen guten Zweck

Der erste Tiroler Herzlauf war ein Charitylauf für herzkranke Kinder in Österreich. Die Kinder und deren Familien werden vom Verein Herzkinder Österreich betreut und unterstützt. Im Rahmen des Laufs wurden Spenden für den Verein gesammelt. So konnte den Herzkindern Österreich von Markus Rainer, Geschäftsführer der Kinderpatenschaft Österreich, ein Scheck in Höhe von 10.000 Euro übergeben werden. "Mit dem Herzlauf will der Verein einerseits auf die Situation der herzkranken Kinder aufmerksam machen, andererseits auf die Notwendigkeit einer Vorsorge gegen Herzkrankheiten hinweisen. Gleichzeitig sollte der Herzlauf eine Motivation für mehr Bewegung sein – als Prävention für Herzkreislauferkrankungen.", so Michaela Altendorfer, Präsidentin der Herzkinder Österreich. Sie bedankt sich bei allen LäuferInnen für die großartige und zahlreiche Teilnahme. "Wir freuen uns bereits auf den nächsten Herzlauf Tirol 2018."
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
297
Helmut Santer aus Kitzbühel | 26.05.2017 | 05:37   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.