24.09.2014, 08:10 Uhr

Von Seilschaften und Eventmillionen

Kommentar

Für Kletterbegeisterte gibt's gute Nachrichten: Innsbruck bekommt ein neues Kletterzentrum. Höchste Zeit, würden SportlerInnen beim Anblick des überfüllten Tivoli-Zentrums sagen. Dass Tirol zwei große WM-Kletterzentren benötigt, darf jedoch bezweifelt werden. In Imst wurde 2010 die Jugend-Europameisterschaft ausgerichtet – das dortige Gelände ist also für internationale Wettkämpfe geeignet. In Innsbruck müsste ein billigerer Aus- oder Umbau des Tivoli-Kletterzentrums reichen. Was die SteuerzahlerInnen für das geplante Projekt bezahlen? 9,8 Mio. Euro. Auch wenn die Stadt nur teilweise die Kosten trägt, könnte mit diesem Geld die Rotunde (die am Zerfallen ist) in Schuss gebracht werden (laut Machbarkeitsstudie schon ab 2,5 Mio. Euro) und vielleicht würde sich auch eine Erweiterung des Radwegnetzes am lebensgefährlichen Südring ausgehen. Trotz Freude in der Kletterszene fragt man sich doch, wo die Prioritäten der Stadtregierung liegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.