29.10.2016, 06:00 Uhr

Alpenländische ist klimaaktiv Spitzenreiter

Geschäftsführer Markus Lechleitner und seine Mitarbeiter freuen sich über sieben klimaaktiv-Auszeichnungen. v.l. Harald Stöger (Planung), Markus Lechleitner (Geschäftsführung), Jennifer Salzmann (Techn. assistenz Bauleitung), Alexander Zlotek (Bereichsleitung Technik-Neubau). (Foto: Alpenländische)
Über 6.700 Quadratmeter klimaaktiv-Wohnraum hat die Gemeinnützige Wohnbaugesellschaft im vergangenen Jahr geschaffen. Mit der Auszeichnung von sieben Anlagen durch Bundesminister Andrä Rupprechter in Innsbruck übernimmt die Alpenländische eine Vorreiterrolle im Bereich klimaaktiv-Wohnbau in Tirol. „Seit Jahren erfüllen unsere Bau- und Sanierungsprojekte höchste Qualitätsstandards im Bereich Energieeffizienz, Ressourceneinsatz, Planung, Umsetzung und Raumklima. Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr zahlreiche Projekte von uns ausgezeichnet wurden“, erklärt Markus Lechleitner, Geschäftsführer der Alpenländischen, im Rahmen der Auszeichnungs-Veranstaltung. „Neben den zwei Gold- und den vier Silber-Auszeichnungen sind wir besonders stolz auf unser ‚Hornsteinhaus‘, das wir im Zuge einer aufwendigen Revitalisierung auf Bronze-Niveau gebracht haben.“ Das jahrhundertealte Gebäude ist das erste unter Ortsbildschutz stehende Objekt überhaupt, das eine klimaaktiv-Auszeichnung erhalten hat.
Im Rahmen der klimaaktiv-Initiative zeichnet das BMLFUW jedes Jahr Bauprojekte aus, die höchsten Anforderungen im Bereich Klimaschutz genügen – von der Planung, über die Umsetzung, bis zum Betrieb.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.