09.03.2017, 09:00 Uhr

Digitalisierung am Bau: die aktuellsten Trends

Astrid Achatz

Beim zehnten Tiroler Bautag drehte sich alles um die Digitalisierung am Bau und Trends im Bauwesen.

"Sich selbst und andere zu hinterfragen ist wichtig, um weiterzukommen", fand Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf klare Worte. "Eine erfolgreiche Baubranche ist wichtig für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort." Da ist es wichtig, immer am Ball zu bleiben und sich den Zeichen der Zeit anzupassen.

Eine disruptive Technologie

"Unsere Aufgabe ist es, Innovationsbedarf zu sehen. Dazu gehört es auch, Trendforschung zu betreiben", erklärte eine der Vortragenden, Astrid Achatz, die Leiterin der Fraunhofer-Allianz Bau. Sie stellte die Bautrends vor und erklärte, wie essentiell es sei, mit der Digitalisierung Schritt zu halten, da sie eine disruptive Technologie sei – eine, die andere Technologien verdrängt.

Smart Home & 3D-Druck

Zu den Bautrends gehört einerseits das Smart Home, ein "verbundenes Leben" – Connected Living. Dabei kann man mit einer Zentralsteuerung alles im Haus bedienen. Genauso weit ist man schon mit 3D-Druck. Das ist ein PC-gesteuerter Prozess, mit dem man sogar ganze Gebäude ausdrucken kann! China experimentiert hier schon fleißig und in Europa kommt die Methode gerade. Die Bauzeit wird dadurch um 70 % reduziert! Virtuelle Projekträume zur Visualisierung von Projekten vereinfachen die Planungsphase und dienen zur Überprüfung des Architekturdesigns. Die Smart Construction – die intelligente Errichtung von Gebäuden – und das System BIM, das es einfach macht, Baudaten auszutauschen, weisen auch Trendtendenz auf.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.