25.10.2016, 10:06 Uhr

Entwicklung des Tourismus in Tirol

Josef Margreiter (GF Tirol Werbung), Landeshauptmann Günther Platter, Lukas Emberger (GF Leitner GmbH) und Franz Hörl (WK Tirol, von rechts) nahmen beim Pressegespräch bei der Firma Leitner in Telfs auf einem TirolBerg-Liftsessel Platz. (Foto: Tirol Werbung)

Plus für Tirols Sommertourismus, Winter bringt Herausforderung

Die bisherige Sommersaison hat sich im Tiroler Tourismus positiv entwickelt. Von Mai bis September 2016 wurde mit 18,7 Millionen Nächtigungen eine Zunahme von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Die Ankünfte haben um 4,8 Prozent auf einen neuen Höchstwert von etwas mehr als fünf Millionen zugelegt. Die Aufenthaltsdauer ist konstant geblieben und liegt wie schon im Vorjahr bei 3,7 Tagen. Für den kommenden Winter stehen die Vorzeichen weniger günstig.

Mit dieser positiven Zwischenbilanz setzt Tirols Tourismus einen längerfristigen Trend fort. Seit 2009 gehen die Nächtigungen im Sommer kontinuierlich nach oben. Die Nächtigungen von Mai bis September machen durchschnittlich 90 Prozent der Sommersaison aus, die mit 31. Oktober abgeschlossen wird.

Deutsche Gäste bringen Wachstum

Zu verdanken ist die Steigerung in diesem Sommer zu einem großen Teil den deutschen Gästen, auf deren Konto rund jede zweite Nächtigung in Tirol geht. Es wird ein positiver Trend prolongiert: Nächtigungen aus Deutschland haben im Zeitraum Mai bis September in den vergangenen fünf Jahren um 1,4 Millionen (+16,8%) zugelegt.

Statistik
Nächtigungsvergleich Mai-September 2015/16

Ebenfalls positiv entwickelt hat sich der Heimmarkt. 2,0 Millionen Nächtigungen bedeuten ein Plus von 6,1 Prozent, 720.000 österreichische Gäste eines von 6,4 Prozent. Positiv entwickelt haben sich außerdem die Schweiz, Belgien, die Niederlande sowie Tschechien. Rückgänge gab es aus Italien, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und China.

Mehrheit der Betriebe zufrieden

Laut dem von Tirol Werbung und Wirtschaftskammer Tirol in Auftrag gegebenen Saisonalen Tourismusbarometer zeigen sich 79 Prozent der Unterkunftsbetriebe mit dem wirtschaftlichen Erfolg in der bisherigen Sommersaison sehr zufrieden bzw. zufrieden. 14 Prozent sind nicht zufrieden.

Verhaltene Erwartungen für den Winter

Für die kommende Wintersaison zeigt das Saisonale Tourismusbarometer, dass derzeit 76 Prozent der Tiroler Unterkunftsbetriebe mit der Buchungslage zufrieden bzw. sehr zufrieden sind. Dieses Ergebnis liegt damit unter dem Wert des Vorjahres mit 83 Prozent. Am besten ist die Buchungslage bei den deutschen Gästen, mit der 90 Prozent der befragten Betriebe sehr zufrieden bzw. zufrieden sind.

Hochfilzen und St. Moritz als Schaufenster

Tirol ist im kommenden Winter Gastgeber für gleich zwei Weltmeisterschaften: der Rodel-WM in Innsbruck-Igls sowie der Biathlon-WM in Hochfilzen. Letztere wird mit einem weiterentwickelten TirolBerg zur Bewerbung des Landes genutzt. „Die Veranstaltung in Hochfilzen ist vor allem in Richtung unseres wichtigsten Marktes Deutschland wichtig, wo Biathlon sowohl bei Medien als auch Publikum enormen Zuspruch genießt“, so Margreiter.

Mehr zum Thema

Platter, Margreiter und Hörl zur „Leitbranche Tourismus“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.