11.01.2017, 16:19 Uhr

Forschungsförderungspreis - Übergabe und Feier

PreisträgerInnen mit dem Vertreter der Hypo Tirol Bank und Vizerektorin Roland Schreier (Hypo Tirol Bank) - 2. von links Sabine Schindler (Vizerektorin) - rechts Fotonachweis: Hypo Tirol Bank
Innsbruck: Hypo Tirol Bank |

Innsbruck 10.1.2017 (Sieglinde Stübler) Der Hypo Tirol Bank Forschungsförderungspreis hat jahrelange Tradition. Er ist auch ein Gradmesser für die ungebrochene Kreativität, den Forschergeist und wissenschaftliche Weiterentwicklung im Land Tirol. Für den Preis engagierten sich auch heuer wieder zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen.

Prämierung.

Aus den vielen preisverdächtigen Projekten kürte eine hochkarätige Fachkommission am 10. Jänner die „Besten der Besten“. Roland Schreier, Geschäftsstellenleiter der Hypo Tirol Bank am Innrain, überreichte dann den diesjährigen ausgelobten „Forschungs-Förderungs-Topf“ an 11 ambitionierten Forscherinnen und Forscher.
Roland Schreier: „Wir können stolz sein auf das geistige Potenzial in Tirol. Denn Forschung und Wissenschaft sind Triebfedern für eine erfolgreiche Zukunft. Sie helfen, Chancen zu erkennen, zu nutzen und damit Erfolge zu sichern. Für unser Land und für die Menschen.“
0
1 Kommentarausblenden
892
Sabine Knienieder aus Innsbruck | 12.01.2017 | 07:44   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.