05.02.2018, 09:22 Uhr

Hol dir deine AK Bildungsbeihilfe!

AK Präsident Erwin Zangerl: "Gemeinsam schaffen wir's!" (Foto: AK Tirol)
"Mein 14-jähriger Sohn wusste lange nicht, was er beruflich machen möchte", erzählt Martina. "Jetzt bin ich richtig erleichtert, dass er sich für die HTL entschieden hat."

Nur eines trübt die Freude der alleinerziehenden Mutter von drei Kindern: Die Kosten, die ihr durch die längere Schulausbildung und vielleicht ein Studium ins Haus stehen.

"Die anderen Kinder sind noch klein. Deshalb kann ich nur in Teilzeit arbeiten, und zusammen mit dem Unterhalt komme ich auf knapp 1.500 Euro."

AK Präsident Erwin Zangerl appelliert an Martina, sich rasch über die AK Bildungsbeihilfen zu informieren: "Mit diesen Zuschüssen trägt die AK Tirol dazu bei, dass Jugendlichen alle Bildungswege offenstehen - unabhängig vom Einkommen der Eltern."

Anträge auf eine AK Bildungsbeihilfe können bis 31. August gestellt werden für Schüler ab der 9. Schulstufe, Lehrlinge und Studenten und für Ausbildungen im 2. Bildungsweg.

Schule, Lehre & Studium

Für AK Mitglieder, deren Kinder eine Lehre absolvieren, liegt die Einkommensgrenze bei einem Kind bei 2.100 Euro netto im Monat (inkl. Lehrlingsentschädigung), für Schüler und Studenten, bei denen die staatliche Beihilfe nicht greift, beträgt sie 1.710 Euro netto im Monat.

Die Obergrenzen steigen, wenn weitere Kinder in der Familie leben sowie bei einer kostenpflichtigen auswärtigen Unterbringung während des gesamten Ausbildungsjahres.

Bei Antragstellung muss ein Elternteil in Tirol AK Umlage bezahlen. Bei Arbeitslosigkeit oder Pension gelten spezielle Regelungen. Unterstützungen für Schüler und Studenten sind auch möglich, wenn sie neben ihrer Aus bzw. Fortbildung bereits im Berufsleben stehen.

2. Bildungsweg

Gefördert werden auch die Berufsreife-, Studienberechtigungs- oder Lehrabschlussprüfung im 2. Bildungsweg sowie EDV-Grundlagenkurse. Hier gelten keine Einkommensgrenzen!

"Die Bildung zählt zu den Aufgaben-Schwerpunkten der AK", erläutert Präsident Zangerl. Die AK zeigt Probleme auf, unterbreitet der Politik Verbesserungsvorschläge und unterstützt ihre Mitglieder auch aktiv.

So vergibt die AK Tirol pro Jahr rund 1,6 Millionen Euro für Bildungsbeihilfen. Seit 2008 wurden 1,1 Millionen Euro in Nachhilfekurse beim BFI Tirol investiert, damit sie für alle Mitglieder leistbar sind.

All das ist nur möglich durch den solidarischen Beitrag von durchschnittlich 7 Euro pro Monat.

Infos und Formulare für die AK Bildungsbeihilfen gibts in der AK Tirol in Innsbruck, in den Bezirkskammern sowie auf www.ak-tirol.com. Die AK Experten helfen unter 0800/22 55 22 - 1515.

Weitere Infos bei der AK Tirol, Maximilianstraße 7, Innsbruck, oder telefonisch unter 0800/22 55 22-1101, sowie per mail an erwin.zangerl@ak-tirol.com.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.