13.04.2017, 10:01 Uhr

„Knapp zwei Milliarden Euro Umsatz bei Beteiligungsunternehmen des Landes Tirol“

Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf: "Die Beteiligungsunternehmen beschäftigen rund 12.000 MitarbeiterInnen und über 100 Lehrlinge." (Foto: Land Tirol)

Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf präsentiert Erfolgsbilanz 2015

Die Erfolgsbilanz 2015 jener Unternehmen, an denen das Land Tirol beteiligt ist oder die sich zu 100 Prozent im Besitz des Landes Tirol befinden, kann sich mehr als sehen lassen:

„Die Beteiligungsunternehmen erzielten einen Gesamtumsatz von knapp zwei Milliarden Euro. Dazu wurden noch rund 270 Millionen Euro an Investitionen getätigt. Diese Zahlen belegen den bedeutsamen Wirtschaftsfaktor, den die Beteiligungsunternehmen in unserem Bundesland darstellen“, betont Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. Die Beteiligungsunternehmen beschäftigen rund 12.000 MitarbeiterInnen und über 100 Lehrlinge.

Von der TIWAG bis zur UMIT

Zu 100 Prozent im Portfolio des Landes Tirol befinden sich unter anderem so klingende Namen wie die Tiroler Wasserkraft AG, die Verkehrsverbund Tirol GmbH und die Tirol Kliniken GmbH. Weitere Mehrheitsbeteiligungen besitzt das Land Tirol unter anderem an der UMIT (Private Universitäten für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik GmbH mit 89,8 Prozent), an der Tiroler Gemeinnützigen Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaft m.b.H. (61,4 Prozent) und an der Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H. ( 60 Prozent).

Strategische Beteiligungen im Mobilitäts- und Veranstaltungsbereich

„Von besonderer strategischer Bedeutung sind für uns auch die Tiroler Flughafenbetriebsgesellschaft m.b.H. mit 24,5 Prozent, die Neue Heimat Tirol mit 50 Prozent, die Tiroler Arbeitsmarktförderungsgesellschaft mbH mit 55,6 Prozent die Congress und Messe Innsbruck GmbH mit 25,5 Prozent und die Olympia Sport- und Veranstaltungszentrum Innsbruck GmbH mit 50 Prozent Beteiligung“, erklärt die Wirtschaftslandesrätin weiters.

Arbeitsplatzsicherung

LRin Zoller-Frischauf: „Die Beteiligungsunternehmen des Landes Tirol leisten einen wesentlichen Beitrag für die Daseinsvorsorge und Sicherung der Lebensqualität in unserem Land und sind darüber hinaus mit ihren vielfältigen Tätigkeiten ein Garant für zahlreiche Arbeitsplätze in Tirol.“

Änderungen im Beteiligungs-Portfolio 2016

Das Land Tirol hat 10,238 Prozent seiner Anteile an der UMIT an die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck abgegeben, die sich nun mit 16.000 Euro am Stammkapital beteiligt. Die Anteile an der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik GmbH wurden von den Gesellschaftern an die Tiroler Landestheater und Orchester GmbH abgetreten, die diese Gesellschaft nunmehr als ein im Alleineigentum stehendes Tochterunternehmen führt.

„Zudem hat sich das Land Tirol mit 35.000 Euro (35 Prozent) an der Gründung der INNOS GmbH – Gesellschaft für Innovation und nachhaltige Entwicklung Osttirol beteiligt“, streicht die Landesrätin noch das besondere Engagement des Landes für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung des Bezirkes Lienz hervor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.