09.02.2018, 10:30 Uhr

Mehr Förderungsmittel für InnovationsassistentInnen in Tirol

Als gelungenes Förderbeispiel besuchte LRin Patrizia Zoller-Frischauf die ARTFABRIK in Innsbruck. (Foto: Land Tirol/Kathrein)

Mit einer weiteren Förderung von InnovationsassistentInnen investiert das Land Tirol in die Zukunft. Seit dem Jahr 2010 wurden somit schon 100 InnovationsassistentInnen gefördert. Nun können bis zum 31. März 2018 Förderungsanträge eingebracht werden und weitere 15 AssistentInnen unterstützt werden.

TIROL. „Die Tätigkeitsfelder einer oder eines neu einzustellenden Innovationsassistenten bzw. Innovationsassistentin können in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Dienstleistungsinnovationen, Innovationsorganisation, Kommunikations- und Informationstechnologien sowie Tourismusinnovationen und –management angesiedelt sein", erklärt Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.

Wer kann einen Antrag stellen?

Alle Unternehmen mit dem Standort Tirol können einen Innovationsassistenten beantragen. Für Tourismusprojekte können auch Tourismusverbände einen Antrag stellen. Die Förderung ist ein nicht rückzahlbarer Einmalzuschuss und beträgt maximal 40 Prozent der förderbaren Kosten (max. 28.000€). 
Innovationsassistenten haben meist einen Universitäts- und Fachhochschulabschluss und maximal zwei Jahre Berufspraxis nach Abschluss des Studiums hinter sich. 
Im Unternehmen wird der Innovationsassistent bei der Koordination der Innovations- und Technologieorientierung behilflich sein. Außerdem wird er auch der Geschäftsführung im Aufbau einer strategischen Unternehmensentwicklung unterstützend zuarbeiten. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Investition des Landes für InnovationsassistentInnen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.