27.10.2016, 09:17 Uhr

Tag der offenen Tür im Landhaus

(Foto: Land Tirol/Die Fotografen)

Regnerisches Wetter hielt am Mittwoch, den 26. Oktober 2016, über 10.000 TirolerInnen nicht davon ab, auf den Landhausplatz und insbesondere ins Landhaus nach Innsbruck zu kommen: Auch heuer hatten Landesregierung, Landtag und Landesverwaltung zu ihrer bereits traditionellen „Leistungsschau“ am Tag der offenen Tür am Nationalfeiertag geladen.

Diesmal stand das Sportland Tirol im Mittelpunkt. „Mit der Rad-, Biathlon-, Nordischen Ski-, Rodel- sowie Kletterweltmeisterschaft werden in den kommenden drei Jahren fünf hochkarätige Sportveranstaltungen in Tirol ausgetragen. Am Tag der Offenen Tür hatte die Bevölkerung die Möglichkeit Topathleten wie die Rodelweltmeister Andreas und Wolfgang Linger oder Topbiahtleten Dominik Landertinger hautnah zu erleben“, freut sich LH Günther Platter. Eine mobile Sprungschanze, einer Zeitfahrmaschine mit einem Rennrad oder eine Startanlage für das Rodelrennen demonstrierten außerdem den BesucherInnen anschaulich die WM-Sportarten.

Ein eigenes Familienzelt mit einem spannenden Programm war ein ebenso starker Anziehungspunkt am Tag der offenen Tür im Landhaus. „Der zweite Schwerpunkt der heurigen Veranstaltung war die Kinderbetreuung. Mit einer maximalen Kindergartengruppengröße von 20 Kindern und einer durchgehenden Doppelbesetzung aller Gruppe nimmt Tirol eine Vorreiterrolle in Österreich ein“, erläutert LH Platter: „Unser Ziel ist es, Eltern bestmöglich zu unterstützen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine bedarfsgerechte Betreuung zu garantieren.“

Wie kann man ein Riesenfest ohne Müllberge feiern? „Dem Tag der offenen Tür im Landhaus gelingt das“, berichtet LHStvin Ingrid Felipe: „Dieses ‚Green Event‘ läuft wie schon im vergangenen Jahr klimaschonend und sozial verträglich ab.“ So erhielten alle jene, die mit einem öffentlichen Verkehrsmittel angereist waren, eine Gratisrückfahrt. Der Caterer bot gleichermaßen Fleischspeisen wie vegetarische Mahlzeiten an. Um kurze Lieferwege zu gewährleisten, wurden regionale und saisonale Produkte verwendet. „Zu erwähnen sind auch Gebärdendolmetscherinnen und –dolmetscher, die Teile des Programms begleiteten“, so LHStvin Felipe.

Fixer Bestandteil des Programmes des Tages der offenen Tür ist die Verleihung der Landespreise für Blasmusik und Chöre. LH Platter übergab gemeinsam mit Kulturlandesrätin Beate Palfrader diese mit jeweils 2.500 Euro dotierten vier Auszeichnungen an die Musikkapellen Neustift im Stubaital und St. Johann in Tirol sowie an den Pitztalchor und den Kinderchor der J.-S.-Bach-Musikschule in Innsbruck. „Blasmusik und Gesang sind untrennbar mit Tirol verbunden und machen ein Tirol erlebbar, das Tradition und Moderne hervorragend miteinander verbinden kann“, gratulierten LH Platter und LRin Palfrader den PreisträgerInnen.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.