22.01.2018, 10:22 Uhr

Tirol als Pendant zu Kalifornischen Silicon Valley: Mountain Valley

WB-Bezirksobmann Peter Seiwald freute sich über den großen Andrang v.l.n.r.: Moderator Christoph Holz, Bundesministerin Dr. Margarete Schramböck, WB-Bezirksobmann Peter Seiwald, WK-Vizepräsident Manfred Pletzer und WB-Bezirksbeauftragte Bettina Huber. (Foto: multivisualart)

Knapp 300 Personen konnten sich bei der Kitzbüheler Veranstaltung "Mythos Digitalisierung", von den Plänen der neuen Bundesministerin Dr. Margarethe Schramböck überzeugen lassen. Die erfolgreiche Managerin betritt kein unbekanntes Terrain und erläutert, dass zu Digitalisierung vor allem "der Wandel von E-government hin zu mobile-government“ gehört.

TIROL. Schramböck sieht die Regierung auf dem richtigen Weg. Ziel ist es, die zehn wichtigsten Behördengänge zu digitalisieren. So soll in Zukunft ein Umzug, die Ummeldung von Kraftfahrzeugen oder auch der Führerschein bequem von zu Hause aus geregelt werden können. 

Silicon Mountain in Tirol 

Franz Hörl, Landesobmann des Tiroler Wirtschaftsbundes geht sogar soweit und betitelt Tirol als künftiges alpines Pendant zum Kalifornischen Silicon Valley, nämlich Silicon Mountain. Diese Zukunftsvision hat er vor allem durch die neue Bundesministerin, die er als "ausgewiesene Expertin" sieht. 

Erfolge der bisherigen Digitalisierung weißt Bezirksobmann Peter Seiwald auf. Kommunikation und Handel seien schon entschieden beeinflusst und zum positiven verändert worden. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Digitalisierungsoffensive bis 2023 verlängert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.