09.02.2017, 10:03 Uhr

VVT hat schon fast 100.000 StammkundInnen

(Foto: VVT)

GF Jug: „Mich freuen insbesondere steigende Zahlen bei jungen KundInnen, die Öffis in der Freizeit verwenden“

Noch 10 Wochen bis zum Vorverkaufsstart der ab 1. Juni gültigen neuen Tiroltickets um 490 Euro bzw. Regiotickets um 380 Euro – und auch ohne Tarifreform kratzt der Verkehrsverbund Tirol (VVT) bereits knapp an der Marke von 100.000 StammkundInnen in Tirol. Gut 55.000 SchülerInnen und Lehrlinge, fast 25.000 SeniorInnen, gut 12.000 BesitzerInnen regulärer Jahreskarten und über 5.000 Studierende ergeben in Summe die beeindruckende Zahl von 97.149 Öffi-Stammgästen in Tirol.

Jahresvergleich

Im Jahresvergleich sind zwischen Jänner 2017 und Jänner 2016 wieder die besonders vergünstigten Tickets am stärksten gestiegen – mit plus 7,2% verkaufte Jahrestickets für SeniorInnen um 250 Euro für 62-75jährige und 125 Euro für Menschen über 75 und plus 5,6% bei den Schul- bzw Lehrplus-Tickets, mit denen Tirols junge Öffi-StammkundInnen um 96 Euro nicht nur den Weg zu ihrer (Aus)bildungsstätte bewältigen, sondern sämtliche Öffi-Angebote in Tirol nutzen können. Steigend sind auch die regulären Jahrestickets mit +3,7% und die Studierenden-Semestertickets mit +2%, sinkend einzig die ausschließlich für den Schulweg bzw. Weg zur Lehrstätte gültigen Schul- bzw. Lehrtickets um 19,60 Euro. Insgesamt fahren im Jänner 2017 um 2.785 StammkundInnen mehr mit VVT-Jahres- bzw. Semestertickets durch Tirol als im Jänner 2016.

Öffis für Arbeit und Freizeit

Die deutliche Umstiegstendenz bei den SchülerInnen und Lehrlingen ist für VVT-Geschäftsführer Alexander Jug besonders erfreulich: „Noch vor zwei Jahren hatte die Mehrheit der SchülerInnen und Lehrlinge nur ein Streckenticket für den Schulweg. Heute haben fast zwei Drittel ein Ticket für ganz Tirol gekauft. Wir können beobachten, dass immer mehr Junge die Öffis auch für ihre Freizeitfahrten – ins Schwimmbad, zum Ausgehen und zum Sport – verwenden. Der VVT hofft auf einen ähnlichen Effekt auch bei den ab 1. Juni erhältlichen Tiroltickets für 490 Euro und den Regiotickets für 380 Euro. „Wenn viele Eltern es den Kindern nachmachen und unser Öffi-Angebot nicht nur für die tägliche Fahrt zur Arbeit, sondern auch für andere Wege verwenden, dann haben wir dafür das maßgeschneiderte Angebot“, sagt Alexander Jug. Das Interesse an den neuen Tickets ist ungebrochen: Fast 13.000 Menschen haben sich bereits auf www.vvt.at/tarifreform über das neue Angebot informiert, das ab 18. April erhältlich und ab 1. Juni gültig sein wird. Ob schon vor dem Inkraftreten der deutlich vergünstigten Tickets die 100.000 StammkundInnen übertroffen werden können, werden die nächsten Monate zeigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.