01.04.2017, 10:00 Uhr

WLAN für alle im Zentrum

Innenstadtverein-Obmann Thomas Hudovernik und Obmann-Stv. Ulrich Miller mit der Geschenkmünze und der Innenstadtkarte

Der Innenstadtverein besteht seit mittlerweile 40 Jahren und hat klare Ziele für die Zukunft.

INNENSTADT. Der Innenstadtverein wurde 1977 gegründet, um die Maria-Theresien-Straße in eine Fußgängerzone umzuwandeln. Gesagt, getan! Heute – 40 Jahre später – könnte man sich die Maria-Theresien-Straße gar nicht mehr anders vorstellen als als einen Ort der Begegnung für jedermann. Das Motto "Gemeinsam Stark Handeln" trifft zu.

Innenstadt attraktivieren

"Wir versuchen zu zeigen, wie toll die Innsbrucker Innenstadt ist", erklärt Obmann-Stv. Ulrich Miller. Dafür sollen auch Events wie "Ganz Innsbruck tanzt" und das "Ö3 Weihnachtswunder" sorgen. Die Innenstadt wird außerdem durch zwei wichtige Elemente attraktiviert: Die Innenstadtkarte und die Geschenkmünze. Erstere wurde im Jahr 2016 494.000 Mal von Kunden verwendet. Die Geschenkmünze im Wert von 10 bis 50 Euro sei zu Weihnachten immer ausverkauft, so Miller. "Es ist die geheime Währung Innsbrucks", zwinkerte Miller.

Augenmerk Seitenstraßen

"Eine Innenstadt besteht nicht nur aus einer Hauptstraße, deshalb beleben wir auch die Seitenstraßen rund um die Maria-Theresien-Straße", erklärte Miller die Ziele des Innenstadtvereins für die Zukunft.
Auch der Bozner Platz steht im Fokus der Belebung: "Wir halten hier regelmäßig Marketingsitzungen ab und veranstalten Events.
Die Idee ist auch, dass der Platz umgestaltet wird und zu einem wunderbaren Platz im Zentrum Innsbrucks wird", so Obmann Thomas Hudovernik. In den vergangenen Jahren ist der Bozner Platz als Drogenumschlagplatz schließlich etwas in Verruch geraten.

E-Auto-Verlosung für Kunden

Um das 40-Jahr-Jubiläum zu feiern, verlost der Innenstadtverein alle zwei Monate ein E-Auto, mit dem der Kunde (der im Wert von gesamt mindestens 50 Euro in drei Innenstadtgeschäften eingekauft haben muss) 1,5 Monate lang fahren darf.

Ja zum Feuerwerk

Der Innenstadtverein ist der Meinung, dass Attraktionen Besucher anziehen, und fordert darum das Feuerwerk zu Silvester, das dieses Jahr leider nicht stattfand, zurück.
Da seien einfach sehr viele Emotionen daran gebunden, sind sich Miller und Hudovernik einig. Das ist eines der Ziele für die Zukunft.

WLAN-Netz für alle

Ein weiteres großes Ziel ist es, ein flächendeckendes WLAN-Netz im gesamten Zentrum anzubieten. Das sei in anderen Städten schon selbstverständlich und wäre nötig, um Marketingmittel der Moderne nutzen zu können, so der Innenstadtverein im Plenum.
Das ließe sich auch mit dem Überziel gut vereinen: "Hauptziel ist es, die Verweildauer im Zentrum zu erhöhen", erklärte Obmann-Stv. Miller.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.