17.03.2017, 05:00 Uhr

Was ein Jennersdorfer Holzhaus mit dem Dreißigjährigen Krieg zu tun hat

Dieses Haus wurde im Jahr 1984 mit Baumaterialien aus dem 17. Jahrhundert errichtet. (Foto: Eduard Erber)
Bei einem Spaziergang entdeckte unser Regionaut Eduard Erber dieses romantische Haus, das am Waldrand zwischen der Bergsiedlung und dem Tafelberg in Jennersdorf steht. "Es wurde von Heinz Geyer 1984 gegenüber seinem Wohnhaus errichtet und birgt ein Geheimnis", erzählt Erber. "Das Haus besteht zum großen Teil aus Baumaterialien, die noch aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges (1618 bis 1648) stammen und ursprünglich in den zum Schloss Hohenbrugg an der Raab gehörenden Wirtschaftsgebäuden verbaut worden waren."

Aus wirtschaftlichen Gründen wurden die alten Gebäude abgerissen, und Heinz Geyer konnte die alten Ziegeln und Holztrame für sein Haus erwerben.

Nicht ganz so alt sind die beiden großen Einfahrtstore: Sie gehörten einmal zum Haus der Stadtfeuerwehr Fürstenfeld, das bis 1983 am Hauptplatz in Fürstenfeld stand.

Weitere Berichte zum Thema Holz aus ganz Österreich finden Sie in unserem Themen-Channel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.