Volksschule Mühlgraben setzt auf Montessori-Unterricht

Klassenlehrerin Nicole Prem wendet reformpädagogische Montessori-Methoden im gesamten Unterricht an.
4Bilder
  • Klassenlehrerin Nicole Prem wendet reformpädagogische Montessori-Methoden im gesamten Unterricht an.
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Denise und Oliver liegen gemütlich auf dem Boden ihres Klassenzimmers. Vor ihnen haben sie Hefte mit Übungen fürs Plus- und Minus-Rechnen, daneben liegen bunte Glasperlen, die die beiden immer wieder zur Hand nehmen.

Lernszenen wie diese sind in der Volksschule Mühlgraben Alltag. Sie ist die einzige öffentliche Schule im Burgenland, die sich weitestgehend der Montessori-Lernmethoden bedient.

Montessori-Umstieg heuer

"Im vorigen Schuljahr haben wir begonnen, Montessori schrittweise in den Unterricht zu intgrieren. Seit heuer sind wir in allen vier Schulstufen praktisch vollständig umgestiegen", erzählt Direktorin Andrea Langer.

Individuelle Fähigkeiten

Das von der italienischen Ärztin und Reformpädagogin Maria Montessori entwickelte, vor allem in Privatschulen angewandte Bildungskonzept zielt darauf ab, das Kind nach seinen individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten lernen zu lassen. Entscheidungsfreiheit und der Verzicht auf Leistungsdruck spielen eine große Rolle.

Anderes Lernmaterial

Ein Wesensmerkmal des Montessori-Unterrichts ist der Einsatz diversester Materialien, die Lernprozesse unterstützen: Holzstäbe, Kugeln, Rechenbretter, Glasperlen und Ähnliches. "Das Kind, das etwas angreift, eignet sich den Lerninhalt besser an", erklärt Klassenlehrerin Nicole Prem, die eine Montessori-Ausbildung abgeschlossen hat. Klassische Materialien wie Bücher und Hefte kommen später ins Spiel. Sei ein Thema einmal erarbeitet, "dann wird so lange geübt, bis es sitzt".

Kein Stundenplan

Auch sonst unterschiedet sich der Unterricht in Mühlgraben von dem in anderen Volksschulen. Der übliche Stundenplan mit Unterrichtsstunden und Gegenständen ist aufgelöst, es gibt nur zwei durch eine große Pause unterbrochene Lernphasen. Die zehn Kinder der vier Schulstufen bewegen sich individuell zwischen den beiden Klassenzimmern. Das Zeugnis wird durch ein individuelles "Logbuch" ergänzt, in dem alle vier Jahre lang die einzelnen Leistungen und Fähigkeiten detailliert aufgezeichnet werden.

"Die Eltern sind Feuer und Flamme für unser Modell", so die Beobachtung von Direktorin Langer. "Das liegt wohl auch daran, dass die Kinder selbst so begeistert davon sind, in die Schule zu gehen" ergänzt Kollegin Prem.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen