Verwaltung
Neue Aufgabenteilungen für Burgenlands Bezirkshauptmannschaften

Was Jennersdorf betrifft, sehen SPÖ und ÖVP unterschiedliche Zukunftsperspektiven.
  • Was Jennersdorf betrifft, sehen SPÖ und ÖVP unterschiedliche Zukunftsperspektiven.
  • Foto: Martin Wurglits
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Für unterschiedliche Betrachtungsweisen sorgt das neue Bezirkshauptmannschaften-Gesetz, das der Landtag beschlossen hat. LAbg. Ewald Schnecker (SPÖ) sieht in dem Umstand, dass eine BH inhaltliche Schwerpunkte für andere BHs übernehmen kann, eine nachhaltige Absicherung. LAbg. Bernhard Hirczy (ÖVP) hingegen kritisiert, das  Jennersdorf als einzige BH keinen expliziten Schwerpunkt zugewiesen bekommen soll und sich den Schwerpunkt „Anlagenrecht“ mit Güssing teilen müsse.

Die Aufgabenteilung, die Güssing und Jennersdorf schon bisher vorgenommen hatten, bleibe erhalten, betont Schnecker. "Jennersdorf etwa wickelt für beide Bezirke die Umwelt- und Gewerberechtsverfahren ab, Güssing die Sozial-, Naturschutz- und Gesundheitsangelegenheiten."

Hirczy verlangt hingegen "ein klares Bekenntnis zum Standort Jennersdorf". Die Bevölkerung von Jennersdorf verdiene kein leeres Verwaltungsgebäude, sondern eine Bezirkshauptmannschaft, "die mit Leben erfüllt ist".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen