Heiligenkreuz: Bau des Holzplattenwerks Wibeba beginnt heuer

Das niederösterreichische Traditionsunternehmen investiert 9,5 Millionen Euro in das neue Werk in Heiligenkreuz.
4Bilder
  • Das niederösterreichische Traditionsunternehmen investiert 9,5 Millionen Euro in das neue Werk in Heiligenkreuz.
  • Foto: Andrea Haupt
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Der Holzverarbeitungsbetrieb Wibeba wird in diesem Herbst mit dem Bau seines neuen Holzplattenwerks im Gewerbegebiet in Heiligenkreuz beginnen. Das hat Firmenchef Johann Sunk bekanntgegeben.

Wibeba hat die 2,8 Hektar große ehemalige Liegenschaft der insolventen Firma Serenzo inklusive Produktionshalle übernommen. Der Vollbetrieb wird laut Sunk voraussichtlich im dritten, eventuell vierten Quartel 2018 erreicht. 40 Mitarbeiter sollen beschäftigt werden.

9,5 Millionen Euro investiert das in Wieselburg ansässige Unternehmen. 30 % der Kosten übernimmt die Landes-Wirtschaftsgesellschaft WIBUG in Form einer Förderung, sagte ihr Geschäftsführer Harald Zagiczek.

Wibeba plant die Erzeugung von Laubholzplatten im Einschichtverfahren sowie von mehrschichtigen Massivholzplatten. Verwendet werden diese im Innenausbau und im Brandschutz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen