Gastronomie
Heiligenkreuzer Gasthof Gibiser ist insolvent

Von der Insolvenz des Traditionshauses Gibiser sind 13 Mitarbeiter und 42 Gläubiger mit Gesamtforderungen von 142.185 Euro betroffen.
  • Von der Insolvenz des Traditionshauses Gibiser sind 13 Mitarbeiter und 42 Gläubiger mit Gesamtforderungen von 142.185 Euro betroffen.
  • Foto: Sonja Radakovits-Gruber
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Der Gasthof Gerlinde Gibiser in Heiligenkreuz im Lafnitztal hat Insolvenz angemeldet. Das gab der Alpenländische Kreditorenverband bekannt. Das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung ist am Landesgericht Eisenstadt anhängig.

Auslöser sei laut Insolvenzschuldnerin die Schließung des Gasthofes gewesen, die wegen der Corona-Pandemie von der Bundesregierung verhängt wurde. Dadurch sei es zu einem gänzlichen Umsatzausfall gekommen. Eine Unterstützung durch den Covid-19-Krisenfonds konnte nicht zeitgerecht erreicht werden, um den Insolvenzfall abzuwenden, hieß es vom AKV.

Von der Insolvenz seien 13 Mitarbeiter und 42 Gläubiger mit Gesamtforderungen in der Höhe von 142.185,30 Euro betroffen. Die Gläubiger erhalten eine 20-prozentige Quote, zahlbar innerhalb von zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplans.



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.