08.11.2016, 11:01 Uhr

Martin Preininger: Beliebtester Kapellmeister im Bezirk Jennersdorf

Martin Preininger (links), beliebtester Kapellmeister des Bezirks Jennersdorf, erhielt seine Siegestrophäe vom stellvertretenden Bezirksblatt-Geschäftsstellenleiter Robin Pelzmann.

Musikalischer Leiter des Musikvereins Neuhaus am Klausenbach erhielt 7.799 Stimmen

Seit er mit 13 Jahren begonnen hat, Klarinette zu spielen, hat ihn die Liebe zur Musik nicht losgelassen. Heute ist Martin Preininger Kapellmeister im Musikverein Neuhaus am Klausenbach, und er gibt seine Begeisterung für die Musik so sehr weiter, dass ihn die Leser der Bezirksblätter zum beliebtesten Kapellmeister des Bezirks Jennersdorf gewählt haben.

Große Fangemeinde

7.999 Stimmen, entweder online oder auf Coupons, trafen für den 43-jährigen Polizisten ein. "Ich bedanke mich bei allen, die für mich gevotet und Stimmung gemacht haben", zeigt sich Preininger überwältigt.

Darunter waren naturgemäß viele seiner Vereinskollegen. 35 aktive Musiker aus allen Generationen zählt die Kapelle. "Unsere Bandbreite geht von zehn bis 63 Jahre", ist Preininger stolz, der seine Funktion seit 2007 ausübt.

Arbeit mit Kindern

Seine Hauptmotivation sieht er vor allem darin, die Liebe zur Musik an Jüngere weiterzugeben. "Ich möchte vor allem den Kindern in den Gemeinden Neuhaus und Mühlgraben eine musikalische Perspektive anbieten. Die Eltern wissen um den Wert, dass die Jugend bei uns gut betreut wird", erzählt der Kapellmeister. "Die Kinder sehen im jeweiligen Stimmführer schnell ein Vorbild in menschlicher, kameradschaftlicher, sozialer und musikalischer Hinsicht."

Musikalische Familie

Das funktioniert übrigens auch in der Familie. Preiningers Sohn Adrian (13) spielt im Musikverein Tenorhorn, Gattin Waltraud ist als Marketenderin mit dabei.

Die Arbeit des Kapellmeisters

Die Aufgabe Preiningers - der sich die Kapellmeisterei übrigens autodidaktisch angeeignet hat - besteht darin, Stücke auszuwählen, Konzertprogramm zusammenzustellen und die Proben zu leiten. in zahlreichen Kursen hat er sein Fachwissen verfeinert.

"Privat" dreht er im Radio am liebsten Radio Steiermark auf. Aber auch Musik seiner Kapellmeisterkollegen Reinhold Buchas und René Forjan hört und spielt er gerne.

Traditionsträger

Die Neuhauser Kapelle spielt gerne Märsche und traditionelle Stücke in böhmischer Tradition. Beim jährlichen Frühjahrskonzert und bei zahlreichen Frühschoppen kann sich das Publikum davon ein Bild machen.

Der 1850 gegründete Musikverein Neuhaus ist übrigens der wahrscheinlich älteste im Burgenland. Enge Bande verknüpfen ihn mit den Partnerkapellen St. Anna am Aigen und Kapfenstein sowie mit den Nachbarn aus Minihof-Liebau.

Preiningers Wunsch für die Zukunft ist es, eine Art Schulband an der Neuen Mittelschule Neuhaus zusammenzustellen. "Beim Heimatabend am 17. Dezember machen wir mit 15 Jungmusikern einen Probegalopp", übt sich Preininger in Vorfreude.

Siegespreise

Als Bezirkssieger der Bezirksblätter-Wahl darf er sich über eine Trophäe sowie einen Urlaub für zwei Personen und zwei Nächte im Vier-Sterne-Hotel Raffel in Jennersdorf freuen, regionales Frühstück, Sauna und Dampfbad inbegriffen. Der Musikverein erhält zusätzlich 150 Flaschen Golser Bier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.