07.01.2018, 21:29 Uhr

Stadtfeuerwehr Jennersdorf zog Bilanz

Am 6. Jänner 2018 hielt die Stadtfeuerwehr Jennersdorf im Gasthaus Raffel in Jennersdorf ihre sogenannte „Hauptdienstbesprechung“ ab. Dabei wurde unter anderem auch vom Kommandanten-Stellvertreter DI Gerhard Wischenbarth die Einsatz- und Arbeitsbilanz für das Jahr 2017 präsentiert. Die umfangreichsten Einsätze waren im abgelaufenen Jahr der Vollbrand einer Wohnhausanlage in Jennersdorf mit 28 Wohnungen, wo rund 70 Bewohnern aus ihren Wohnungen evakuiert werden mussten und der schwere Unfall eines Reisebusses mit 25 Verletzten und zwei Toten. Verdiente Kameraden wurden befördert bzw. geehrt, wobei besonders Hauptlöschmeister Karl Gumhold hervorzuheben ist, der nach 40-jähriger Tätigkeit als Kassier mit Jahresende in den Reservestand übergetreten ist. Für 2018 sind auch schon größere Vorhaben geplant: So wird die Anschaffung eines neuen Einsatzleitfahrzeuges in Angriff genommen und auch der Landesfeuerwehrleistungsberwerb mit über 2000 Teilnehmern aus dem In- und Ausland muss von der Stadtfeuerwehr Jennersdorf organisiert werden. Die Ehrengäste, an der Spitze Bürgermeister Reinhard Deutsch und Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Günther Pock, bedankten sich bei Stadtfeuerwehrkommandanten SBI Siegfried Stacherl für die geleistete Arbeit und wünschten der Wehr für 2018 alles Gute.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.