30.09.2014, 15:35 Uhr

Bahn: Grüne fordern Direktverbindungen

Die Fahrzeit aus dem Bezirk Jennersdorf nach Eisenstadt und Wien dauert den Grünen viel zu lange.

Taktung der bestehenden Verbindungen ab Jennersdorf verbessern

Die Grünen fordern die Einführung von Eisenbahn-Direktverbindungen aus Jennersdorf nach Eisenstadt und Wien.

"Aktuell liegt die Fahrzeit von Jennersdorf nach Wien oder Eisenstadt zwischen dreieinhalb und vier Stunden. Mindestens drei Umstiege muss der oder die Fahrende in Kauf nehmen", kritisiert LAbg. Wolfgang Spitzmüller.

"Politischer Wille fehlt"

Die neue Landesverkehrsstrategie beinhalte zwar die Idee einer Direktverbindung Jennersdorf-Eisenstadt-Wien über Ungarn, aber der politische Wille zur Umsetzung fehle seit Jahren.

"Die Raab-Ödenburger-Bahn würde eine direkte Verbindung von Jennersdorf nach Eisenstadt begrüßen und gerne umsetzen. Es scheitert aber an der Finanzierung", sagt Spitzmüller.

Wartezeit in St. Gotthard verkürzen

Als ersten Schritt zur Verbesserung für die Fahrgäste fordern die Grünen eine bessere Taktung der bestehenden Verbindung. "Derzeit müssen Leute, die aus Jennersdorf losfahren, in St. Gotthard etwa 45 Minuten auf ihren Anschlusszug in Richtung Sopron warten. Eine bessere Taktung könnte die Fahrzeit im besten Fall auf knapp unter drei Stunden verkürzen. Diese Verbesserung wäre bereits mit dem nächsten Fahrplanwechsel im Dezember möglich“, so Spitzmüller.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.