17.11.2016, 21:04 Uhr

Hirczy für Ostbahn-Elektrifizierung und raschen S7-Bau

ÖVP-Klubobmann Christian Sagartz (links) und der Jennersdorfer ÖVP-Bezirksobmann Bernhard Hirczy pochen auf bessere Verkehrsverbindungen für das Südburgenland. (Foto: ÖVP)
Auf bessere Schienen- und Straßenverbindungen pocht die ÖVP des Bezirks Jennersdorf. "Gute Verkehrsverbindungen und leistbare Mobilität sind Voraussetzungen für einen modernen Lebensraum. Wir brauchen ein gut ausgebautes Verkehrssystem, um der Abwanderung entgegenzuwirken", betonte Bezirksobmann LAbg. Bernhard Hirczy bei einem Pressegespräch.

Er bedauert, dass die Elektrifizierung der Bahnstrecke St. Gotthard - Graz, die durch den Bezirk Jennersdorf führt, im kürzlich von Verkehrsminister Leichtfried vorgestellten Investitionspaket bis 2022 nicht enthalten ist. "Es ist ein Gebot der Stunde, die Elektrifizierung bis spätestens 2023 abzuschließen", fordert Hirczy.

Was die Schnellstraße S 7 betrifft, hofft er nach dem positiven Abschluss der Umweltverfahren auf einen raschen Baubeginn. "Die Fertigstellung muss spätestens 2019 erfolgen", lautet Hirczys Wunsch. Zahlreiche Betriebsansiedelungen in den Bezirken Güssing und Jennersdorf seien in den vergangenen Jahren an fehlender Verkehrsinfrastruktur gescheitert.

Bei einer Veranstaltung im Rahmen ihres Südburgenland-Kongress wird die burgenländische ÖVP am kommenden Donnerstag, dem 24. November, um 19.00 Uhr im Technologiezentrum Jennersdorf Ideen zum Ausbau von Straße und Schiene im Südburgenland diskutieren, kündigte Klubobmann Christian Sagartz an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.