Unsichtbares Handwerk in der Josefstadt

Vom Restaurationsbetrieb über Pokal- und Ordensmacher bis hin zur Seilproduktion: Das Handwerk im Bezirk ist vielseitig und sehenswert.
  • Vom Restaurationsbetrieb über Pokal- und Ordensmacher bis hin zur Seilproduktion: Das Handwerk im Bezirk ist vielseitig und sehenswert.
  • Foto: GB 7/8/16
  • hochgeladen von Maria-Theresia Klenner

JOSEFSTADT. Dass die Josefstadt reich an geschickten Handwerkerinnen ist, zeigte nicht zuletzt die Verleihung der "Josefstädterin 2017", bei der gleich zwei von ihnen ausgezeichnet wurden. Eine von ihnen, Renate Houska, betreibt eine Plisseewerkstatt. Davon gibt es in ganz Österreich nur mehr sechs. Auch Kerstin Czerwenka, die einzige Buchbinderin der Josefstadt, wurde ausgezeichnet.

Wer gerne mehr über die Geschichte und Gegenwart der Handwerksbetriebe in der Josefstadt und im benachbarten Bezirk Neubau erfahren möchte, ist beim Rechercheprojekt der Gebietsbetreuung "Unsichtbares Handwerk" richtig. Sie lädt mit unterschiedlichen Formaten dazu ein, altes und neues Handwerk im Bezirk zu entdecken. Die Vielfalt reicht vom Restaurationsbetrieb über Pokal- und Ordensmacher bis hin zur Seilproduktion.
Im Rahmen eines Stadtspaziergangs am Dienstag, den 14. November, werden Handwerksbetriebe besucht. Dabei wird auch die Gelegenheit geboten, die Menschen dahinter kennenzulernen. Treffpunkt ist um 18 Uhr in der Lerchenfelder Straße 141.

Anmeldung unter gb8@gbstern.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen