08.09.2014, 10:11 Uhr

Schluckstörungen treten oft im Alter auf

(Foto: Foto: APA/dpa)
(APA/dpa). Beim Schlucken müssen bis zu 50 Muskelpaare zusammenspielen. Vor allem im Alter ist diese Koordination häufig gestört, so dass Schluckstörungen auftreten. Hinweise darauf können eine verschleimte, gurgelnde Stimme nach einer Mahlzeit sein oder häufiges Räuspern und Husten, ohne dass eine Erkältung besteht.

Ein Logopäde oder Facharzt sollte dann abklären, ob hinter den Symptomen wirklich eine Schluckstörung steckt. Ist das der Fall, kann die Konsistenz des Essens entsprechend angepasst werden. Mit angedickten Flüssigkeiten, pürierter Nahrung oder Suppen ohne Einlagen kommen Senioren besser zurecht.

Verzichten sollten sie dagegen besser auf krümelige und harte Lebensmittel wie trockenes Brot, Knäckebrot, ganze Körner, Nüsse, faseriges Fleisch, ungeschältes Obst oder Blattsalate.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.